Lady Barbarina

Mit Henry James (1843 - 1916) Erzählung tauchen die Leser/innen ein in eine andere Zeit. Doch auch vor diesem Hintergrund ist die Tatsache, dass die Hauptakteurin als Frau buchstäblich unfrei ist, keineswegs weniger tragisch. Im Lady Barbarina Spannungsfeld zwischen britischer Aristokratie und neureichem Amerika, zwischen Klassen und Titeln, verliebt sich der junge Arzt Jackson Lemon in die außergewöhnliche Schönheit Lady Barbarinas. Trotz anfänglicher Herausforderungen, die mit der Eheschließung verbunden waren, nimmt er sie zur Frau und damit mit in seine Heimat New York. - Der Autor schafft es, auf eine sehr eingängige Art und Weise (z. B. durch die detaillierte Beschreibung diverser Äußerlichkeiten) die Frage nach einem erfüllten Leben zu stellen. Ein auktorialer Erzähler spricht den Leser immer wieder direkt und indirekt an und zeichnet so eine Geschichte, die zwar hauptsächlich vom traurigen Schicksal der unglücklichen Lady Barbarina handelt, jedoch stark zum Nachdenken anregt. Vor allem in Bezug auf die Entstehungszeit (1884) ist diese Gesellschaftskritik bemerkenswert. Alles in allem ein Stück Literaturgeschichte, dessen Lektüre sich in jedem Fall lohnt. (Übers.: Karen Lauer)

Carina Müller

Carina Müller

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Lady Barbarina

Lady Barbarina

Henry James ... m. Anmerkungen und e.Nachwort versehen von Karen Lauer
Dörlemann (2017)

220 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 870310
ISBN 978-3-03820-046-8
9783038200468
ca. 21,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.