Die siebte Leiche

Böhmen im 13. Jh., Ritter Ulrich von Kulm ist im Auftrag des Königs viel unterwegs im Land. In der Adventszeit ist er mit seiner Gefolgschaft auf dem Weg zu einem Zisterzienserkloster. Sie geraten in einen heftigen Schneesturm, werden Die siebte Leiche getrennt und erreichen gerade so noch eine abgelegene Burg: von Kulm, sein Knappe Otto und ein Mönch. Auf der Burg herrscht eine gespannte Atmosphäre, und schon nach ein paar Stunden ist ein Mönch der Burg tot und die Gattin sowie der Sohn des Burgherrn sind verschwunden. Von Kulm und sein gewitzter Knappe Otto merken bald, dass die wesentliche Ursache von Zwist und Hader in pekuniären Interessen begründet ist. Mit sehr unorthodoxen Ermittlungsmethoden gelingt es von Kulm und Otto schließlich, die unheilvollen Vorgänge aufzuklären. - In deutscher Sprache wird hiermit der zweite Fall (nach "Die Toten vom Jakobsweg": BP/mp 17/450) des Ritters von Kulm präsentiert; in Tschechien gibt es aber bereits ein Dutzend seiner Fälle. Ein immerwährendes Thema ist das ausgeprägte Interesse des Knappen Otto an der Weiblichkeit. Ein leicht lesbarer historischer Krimi mit etlichen verwirrenden Volten. Der Schluss ist dann doch einigermaßen überraschend. Sollte überall gut einsetzbar sein. (Übers.: Sophia Marzolff)

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die siebte Leiche

Die siebte Leiche

Vlastimil Vondru?ka
Bastei Lübbe-Taschenbuch (2017)

Bastei Lübbe-Taschenbuch ; 17606
335 S.
kt.

MedienNr.: 592320
ISBN 978-3-404-17606-9
9783404176069
ca. 11,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.