Nacht über der Alhambra

Die Osmanen stellen die Einwohner von Byzanz vor die Wahl: Entweder zum Islam konvertieren oder sterben. Eine katalanische Kaufmannsfamilie ist nicht rechtzeitig geflohen, nur der Mutter mit einer Tochter gelingt noch die Flucht; der Nacht über der Alhambra Vater und der größere Sohn werden enthauptet. Der kleine Joanot wird mit vielen anderen Jungen in eine Koran- und Sprachenschule gesteckt. Nach Jahren wird er zusammen mit einem italienischen Spion nach Granada, ins letzte den Mauren gebliebene Kalifat geschickt. In der kastilischen Grenzregion zu Granada gibt es immer wieder Überfälle von maurischen Banden; die Familie der jungen Nuria wird Opfer einer solchen Attacke. Die Familie wird genauso getötet wie Jorge, der Freund der älteren Schwester Isabella, die auf dem Sklavenmarkt verkauft wird. Nuria kann sich verstecken und lebt fortan als Jorge weiter. Sie schafft es nach einer langjährigen Ausbildung als Schwertkämpfer an den kastilischen Hof König Enriques IV. - Es gibt eine Fülle von fiktiven Protagonisten, die um die historisch verbürgten Personen gewoben werden. Ein Hauptthema ist die religiöse Auseinandersetzung von Christentum und Islam. Das sind interessante Begleiterscheinungen in einer Geschichte, die ansonsten doch eher mit sehr unwahrscheinlichen Begebenheiten aufwartet. Letztlich ein leicht lesbarer Historienroman für alle Büchereien.

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Nacht über der Alhambra

Nacht über der Alhambra

Sebastian Fleming
Ehrenwirth (2017)

587 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 863348
ISBN 978-3-431-03992-4
9783431039924
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.