Schwarz und Weiß

Das weiße Model Lili und der Schwarze Duke sind auch im liberalen New York der siebziger Jahre ein ungewöhnliches Paar. Er stammt aus einfachen Verhältnissen, sie aus einer Intellektuellen-Familie. Zum Entsetzen von Lilis Eltern Schwarz und Weiß und Dukes Mutter heiraten die beiden und avancieren zum Musterehepaar der New Yorker Upperclass. Duke wird zum gefragten Weinkenner und erträgt die Exzesse seiner geliebten Lili, die ständig fremd geht und andere Menschen manipuliert. Dennoch ist die Beziehung zum Scheitern verurteilt. Duke tut alles, um Lilis Kinderwunsch zu vereiteln und als er von seiner bereits erwachsenen, in Kenia lebenden Tochter erfährt und sie kennen und lieben lernt, nimmt das Verhängnis seinen Lauf. - Dische versteht es, die heile Welt der Small-Talk-High Society in locker-flockigem Ton durch die Familie der Protagonistin darzustellen. Dem stellt sie Dukes Mutter gegenüber, eine gefühlvolle kämpferische Frau, die ihre Meinung über das Geschehen in einfacher Sprache und aus ihrer Sicht offen kommentiert. Während die Eltern der Protagonisten Verachtung füreinander empfinden, weil sie einer jeweils anderen Gesellschaftsschicht angehören, beschreibt Dische den Wandel Lilis und Dukes von der eigenen hin zur Denk- und Handlungsweise der jeweils anderen Gesellschaftsschicht. Ein brillant erzähltes, äußerst lesenswertes Porträt der gehobenen Gesellschaft New Yorks im letzten Drittel des 20. Jh. (Übers.: Elisabeth Plessen)

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Schwarz und Weiß

Schwarz und Weiß

Irene Dische
Hoffmann und Campe (2017)

488 S.
fest geb.

MedienNr.: 581350
ISBN 978-3-455-40477-7
9783455404777
ca. 26,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.