Die Silberdistel

Überhöhte Abgaben und Frondienste für an Luxus gewöhnte Herzöge und Burgherren lassen die verarmten Württembergischen Bauern zur Waffe greifen. Einer von ihnen ist Jerg, der sich schon 1514 als Mitglied des Geheimbundes "Armer Die Silberdistel Konrad" hervortat und nach dessen Zerschlagung in die Schweiz flüchten musste. Als er einige Jahre später in sein Heimatdorf Taben zurückkehrt, hat sich die Situation dort nicht geändert - und Jerg bricht zusammen mit vielen Gleichgesinnten zum in ganz Württemberg organisierten Bauernaufstand auf. Doch dieser Aufstand wird vom herzoglichen Heer brutal niedergeschlagen, sodass Jerg als einer der wenigen Mitstreiter zutiefst enttäuscht in sein Dorf zurückkehrt, das er als einer der Anführer des Aufstandes zusammen mit seiner Familie alsbald wieder verlassen muss. Die Autorin beschreibt eindrucksvoll und einfühlsam die ärmliche Lebenssituation der Landbevölkerung und deren Ohnmacht gegen eine verschwenderische selbstgerechte Feudalherrschaft. In den Text eingestreute mittelalterliche Begriffe, in einem Glossar erklärt, entführt den Leser in die mittelalterliche Welt Süddeutschlands.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Silberdistel

Die Silberdistel

Petra Durst-Benning
Ullstein (2008)

Ullstein Taschenbuch ; 28022
470 S.
kt.

MedienNr.: 560342
ISBN 978-3-548-28022-6
9783548280226
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.