Kleine Stadt der großen Träume

Björnstadt, das sich auch Stadt der Bären nennt, liegt in einer verlassenen Ecke im hohen Norden. Das wichtigste für die Einwohner ist das Eishockey-Spiel, und schon die kleinen Buben trainieren täglich mehrere Stunden, um einmal Kleine Stadt der großen Träume in die Mannschaft aufgenommen zu werden. Kevin ist einer davon und wird zu einem außergewöhnlichen Spieler, und der Trainer sieht die Mannschaft schon als künftigen Sieger. Wenige Tage vor dem entscheidenden Spiel ist Peter, der leidenschaftliche Sportdirektor des Vereins schon in Siegerlaune. Seine Frau Mira, die als Anwältin tätig ist, und die musikbegeisterte Tochter Maya sind dagegen von dieser Sportart weniger angetan. Nach einem sehr erfolgreichen Heimspiel fiebert das ganze Dorf auf den Auftritt in der nächsten Runde hin. Davor lädt Kevin, dessen Eltern verreist sind, die Jugend zu einer Party bei sich zu Hause ein. Auch Maya kommt mit ihrer besten Freundin Ana. Der Alkohol enthemmt die Gesellschaft und als Maya sich auf die Suche nach Ana macht, um den Heimweg anzutreten, wird sie von Kevin brutal vergewaltigt. Dieser streitet die Tat ab, und über Maya und ihre Familie bricht ein Shitstorm herein. - Eine mitreißende Erzählung zu einem aktuellen Thema und allen Büchereien zu empfehlen. (Übers.: Antje Rieck-Blankenburg)

Elfriede Bergold

Elfriede Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kleine Stadt der großen Träume

Kleine Stadt der großen Träume

Fredrik Backman
Fischer Krüger (2017)

508 S.
fest geb.

MedienNr.: 862426
ISBN 978-3-8105-3043-1
9783810530431
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.