Motorcity

Frisch von der Stockholmer Polizeiakademie eintreffend, führt der erste Fall der Ex-Motorbraut Lisa Forsberg zurück in ihre Heimatstadt Linköping. Mit ihrem Partner Erik soll sie den verschwundenen Rowdy Anton Wiger auffinden, der Motorcity kurz vor dem jährlichen Rockfestival in Motorcity verschwand. Lisa trifft auf alte Bekannte aus ihrer Schulzeit, die damals ebenfalls der "Raggare"-Jugendkultur rund um US-Flitzer, Tattoos und Rock'n'Roll-Musik angehörten. Gleichzeitig suchen ihre Kollegen nach den Vertriebsquellen des derzeit florierenden Cannabis-Handels. Im vierten Schreiber & Leser-Band aus Philippe Berthets Feder (zuletzt: Dein Verbrechen - BP/mp 17/271), einem Fan der Vintage-Kultur, werden die düsteren Noir-Elemente für einen traditionellen Polizei-Whodunit rund um verdrängte Schuld der Vergangenheit etwas zurückgefahren. Durch die Konzentration auf die "Raggare"-Subkultur erhält der Band einen interessanten Hintergrund, der als Projektionsfläche für den Konflikt der Generationen dient. Gleichsam spielt Gewalt gegen Frauen eine wesentliche Rolle in einem Fall, der etwas konventioneller als die früheren Berthet-Krimidramen ausfiel.

Gregor Ries

Gregor Ries

rezensiert für den Borromäusverein.

Motorcity

Motorcity

Zeichn.: Philippe Berthet. Szenario: Sylvain Runberg
Schreiber & Leser (2017)

Noir
64 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 591615
ISBN 978-3-946337-40-9
9783946337409
ca. 18,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.