Die rätselhafte Flüsterpost

Die kleinen Haustiere eines Straßenzugs führen ein Eigenleben, wenn ihre menschlichen Herrchen abwesend sind. Dabei kommt es zu einem Streit zwischen den Meerschweinchen Knolli und Bertie. Letzterer will sich neue Freunde mit Hilfe Die rätselhafte Flüsterpost eines Post-its suchen und erhält Antwort von einem Frettchen. Nichtsahnend sucht er es und findet dabei ein Kaninchen, das durch den Marderverwandten verletzt wurde. Versehentlich, wie sich herausstellt, denn der Jäger steht mehr auf Dosenfutter. - Die Autorin spielt geschickt mit den Andeutungen von Gefahr, löst sie aber kinderfreundlich wieder auf. Dass alle tierischen Akteure in menschlichen Denkkategorien handeln, ist naheliegend, denn die Geschichte ist eine eindeutige Übertragung menschlicher Verhaltensweisen ins Tierreich. Der Reiz beruht zum großen Teil auf den Zeichnungen von Marta Balmaseda. Die Bilder der agierenden Haustiere verzichten auf Niedlichkeit, porträtieren sie eher ironisch-frech. Von Textumfang und Seitengestaltung her adressiert sich das Buch an doch schon lesegeübtere Grundschüler.

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die rätselhafte Flüsterpost

Die rätselhafte Flüsterpost

Katja Alves. Mit Ill. von Marta Balmaseda
Arena (2017)

Die supergeheime Pfötchengang ; 3
82 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 591018
ISBN 978-3-401-71100-3
9783401711003
ca. 8,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.