Maos Enkel

China gilt für viele Europäer als Inbegriff für Fleiß, Bescheidenheit, Ordnung und eine große Bevölkerung. Dass die neue heranwachsende Generation in China nicht nur diese Klischees erfüllt, sondern auch differenzierte Wünsche, Maos Enkel Verhaltensnormen und Konsumgewohnheiten zeigt, beschreibt dieses durchaus spannende Buch von Petra Kolonko. Sie war einige Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung als Korrespondentin in Peking tätig und berichtet spannend über einige bisher weniger bekannte Innenansichten des Subkontinents. Sie deckt Widersprüchlichkeiten und Kontraste in einem der wichtigsten Länder für das neue Jahrhundert auf. Das Spektrum reicht von Millionen Wanderarbeitern, die durch die aktuelle Wirtschaftskrise noch mehr an den wirtschaftlichen Abgrund gedrängt werden, über Probleme der sich entwickelnden Mittelschicht bis zu den so genannten "Neureichen". Bei der Lektüre hat man an einigen Stellen den Eindruck, man befände sich im Europa des 19. Jahrhunderts. Für Leser mit einem tiefergehendem Interesse an den unterschiedlichen gesellschaftlichen Entwicklungen in China empfehlenswert.

Daniel Trutwin

Daniel Trutwin

rezensiert für den Borromäusverein.

Maos Enkel

Maos Enkel

Petra Kolonko
Beck (2009)

279 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 316486
ISBN 978-3-406-59132-7
9783406591327
ca. 7,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.