Ein Kriegsende

Kurz vor Kriegsende 1945 macht sich ein deutscher Minensucher auf, um in Kurland verwundete Kameraden aufzunehmen und in die Heimat zu bringen. Auf dem Weg dorthin erhält die Mannschaft die Nachricht von der Teilkapitulation der Deutschen. Ein Kriegsende Es entbrennt eine Diskussion darüber, ob die Mission beendet werden soll. Während der Kapitän an dem ihm erteilten Befehl festhält und die Weiterfahrt durchfechten will, macht sich Widerstand in der Besatzung breit. Wenn der Krieg schon verloren und so gut wie vorbei ist, möchten die Männer nicht noch im letzten Moment ihr Leben aufs Spiel setzen, auch wenn dies bedeutet, die Kameraden in Kurland ihrem Schicksal und der russischen Kriegsgefangenschaft zu überlassen. So kommt es, dass die Mannschaft meutert und die Heimreise antritt. Kaum angekommen, werden sie verhaftet und vor ein deutsches Kriegsgericht gestellt. Den Männern droht die Todesstrafe. - Eine berührende Kurzgeschichte über Pflicht, moralische Verantwortung, Befehlsgehorsam und Vernunft, die zum Nachdenken anregt. Sprachlich hervorragend und sehr gut gelesen von Burghart Klaußner. Allen Beständen gerne empfohlen.

Sylvia Steinbach

Sylvia Steinbach

rezensiert für den Borromäusverein.

Ein Kriegsende

Ein Kriegsende

Siegfried Lenz. Gelesen von Burghart Klaußner
Hoffmann und Campe (2015)

1 CD (ca. 75 Min.)
CD

MedienNr.: 580703
ISBN 978-3-455-31023-8
9783455310238
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.