Lollo

Die Puppe Lollo landet auf dem Müll und dort findet sie jede Menge Spielzeug, das ein ähnliches Schicksal erleiden musste. Ein Elefant ohne Rüssel, ein Dackel mit Löchern im Fell, ein Hase ohne Ohren - Lollo sieht die Not ihrer Lollo Freunde und eröffnet kurzerhand ein Tierkrankenhaus, wo sie als Frau Doktor Lollo hilft, wo sie nur kann. In der Schachtelstadt finden die verwaisten Spielzeuge ein Zuhause und erleben dort noch so manches Abenteuer zusammen. - Wörter wie "Negerpuppe", "Spital" oder "Haxerl" machen anfangs stutzig, doch die Autorin Mira Lobe kommt aus Österreich und immerhin wurde das fast schon als Klassiker zählende Buch bereits in den 1980er erstmals veröffentlicht. In flotten Reimen erzählt, mit passenden Illustrationen aufgelockert, eignet sich die Geschichte von Lollo und Maxerl sowohl zum Vorlesen als auch für Erstleser zum Selberlesen. Obwohl das Buch anfangs nicht politisch korrekt erscheint, wird es seit der Erstveröffentlichung von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen geliebt.

Nadine Fitzke

Nadine Fitzke

rezensiert für den Borromäusverein.

Lollo

Lollo

erzählt von Mira Lobe. Gezeichnet von Susi Weigel
Jungbrunnen (2013)

[36] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 388128
ISBN 978-3-7026-5852-6
9783702658526
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.