Ein Garten für den Wal

Der holländische Kinderbuchautor erzählt die phantastische Geschichte vom einsamen Wal, der gern Besuch hätte. Einen Springbrunnen hat er ja, aber damit Gäste kommen und sich wohl fühlen, braucht er einen Garten mit Gartenbank, Ein Garten für den Wal Blumen und Bäumen, mit Büschen und Wegen. Platz ist auf seinem breiten Rücken ja genug, so denkt er und schreibt dem Grashüpfer einen Brief mit seiner Bestellung. Und der besorgt alles wunschgemäß und legt den schönsten Garten, den man sich vorstellen kann, auf dem Rücken des Wals an. Und tatsächlich kommen Tiere zu Besuch und bewundern den Garten. "Nun habe ich zwar einen Garten und alle können ihn genießen, aber einer kann das nicht. Und das bin ich." Außerdem ist alles so unbequem. So denkt der Wal und wird traurig. Und mit einem wütenden Sprung schießt er hoch aus dem Wasser. Alle Büsche, Bäume und Blumen schwimmen weg. Nur der Springbrunnen ist ihm geblieben. - Nicht alle Wüsche sind erfüllbar, und nicht alles kann man erreichen. Also: Schuster, bleib bei deinen Leisten! Das ist wohl die Lehre, die man aus dem von Annemarie van Haeringen sensibel illustrierten, etwas bemüht wirkenden Buch ziehen kann.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein Garten für den Wal

Ein Garten für den Wal

Toon Tellegen. Mit Bildern von Annemarie van Haeringen
Gerstenberg (2016)

54 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 584335
ISBN 978-3-8369-5901-8
9783836959018
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.