Selbst ist die Pflanze

Man kann Gärten bis ins Detail planen, man kann aber auch der Natur - in durchaus festzulegenden Grenzen - ihren Lauf und sich selbst vom Ergebnis überraschen lassen. Dieses Gartenbuch zeigt, wie die verschiedenartigsten Pflanzen, Selbst ist die Pflanze nicht nur die sogenannten Unkräuter, einen Garten in Besitz nehmen, ihn beleben und dem Gartenfreund viel an Arbeit abnehmen können. Um dies zu verstehen, wird erklärt, wie Samen sich selbstständig oder mit Hilfe von Wind, Wasser, Insekten und Vögeln verbreiten. Danach gibt es Hinweise, wie man gezielt Ein- und Zweijährige sät oder pflanzt, die sich dann durch eigene Samenausschüttungen weiter vermehren. Entscheidend dafür ist der günstigste Standort für die jeweilige Pflanze. Deshalb widmet die Autorin diesem Sachverhalt in ihrem Buch den weitaus größten Raum. Da bleibt nichts unerwähnt vom brachliegenden Bauplatz über Sonnen-, Schatten-, Wasser-, Hecken-, Stein- und Wegeflächen bis hin zur klassischen Blumenwiese, ja sogar einigen Pflanzen fürs Gemüsebeet. - Ein sehr interessantes Buch, das eine bedenkenswerte Alternative zu einer konventionellen, das heißt oft auch arbeitsintensiven Gartengestaltung anbietet, das ansprechend illustriert ist und deshalb auch für alle Büchereien empfohlen werden kann.

Josef Schnurrer

Josef Schnurrer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Selbst ist die Pflanze

Selbst ist die Pflanze

Sigrid Tinz
Pala-Verl. (2017)

173 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 882105
ISBN 978-3-89566-372-7
9783895663727
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.