Überall & nirgends

In dem bereits vielfach ausgezeichneten Lyrikband hat sich die niederländische Autorin mit den verschiedensten Aspekten rund um das Thema Tod befasst. Im Original heißt der Band "Doodgeoon", was soviel heißt wie "ganz Überall & nirgends gewöhnlich" und das ist auch immer wieder Ausgangspunkt von Westeras Gedichten, denn: Sterben "ist die normalste Sache der Welt." In den 51 Gedichten geht es um Nahtoderfahrungen, Hospiz, Begräbnis, Selbsttötung oder Reinkarnation. Es wird der Frage nachgegangen, ob ein Leben ohne Tod überhaupt erfüllend ist, Einblicke in andere Kulturen eröffnet und auch über die (Un-)Gerechtigkeit des Todes nachgedacht. So vielfältig die inhaltliche Themenauswahl, so variantenreich ist auch die Form der Gedichte. Die Texte sind tieftraurig, dann wieder poetisch, mit feinem Humor versehen, ein anderes Mal bieten sie einen naiv-anmutenden, kindlichen Zugang zum Tod. So gelingt es Westera in immer neuen Anläufen, die Sprachlosigkeit, die Tod und Sterben umgeben zu überwinden. Dabei beschönigen die Texte nichts; Trauer, Angst, Wut - die Emotionen werden mit voller Wucht vor dem Leser ausgebreitet. Kongenial greifen die Illustrationen von Sylvia Weve die zum Ausdruck gebrachten Emotionen in den verschiedenen Maltechniken, mal mit Kreide, dann wieder mit Tinte, auf. Gelegentlich verbinden eingefügte Halbseiten die Gedichte miteinander. So ist ein berührendes Familienbuch zum Thema Tod entstanden, das Dank der Kunst der Autorin niemals verstörend wirkt und das allen Büchereien ans Herz gelegt werden kann.

Überall & nirgends

Überall & nirgends

Text: Bette Westera. Ill.: Sylvia Weve
Rieder (2016)

[112] S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 588672
ISBN 978-3-946100-09-6
9783946100096
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.