Sport als Entertainment

Der Autor ist ein Fachmann für die Dreiecksbeziehungen zwischen Sport, Medien und Wirtschaft. Sein Fazit ist, dass die Entwicklung des Sportentertainments für alle drei Bereiche Gewinn bringt. So belegt er z.B. dass herausragende Sport als Entertainment Sportler und medienwirksame Sportarten die Einschaltquoten von Fernsehstationen steigern. Die Wirtschaft hat ebenfalls die Werbewirkung bestimmter Sportarten oder auch Sportvereine für ihre Produkte erkannt. Umgekehrt profitieren auch Sportler oder Sportarten von dem damit verbundenen Sponsoring. Diese Verbindungen von Geld und Sport führen leider auch in manchen Fällen zu negativen Auswüchsen wie Ergebnismanipulationen oder Doping. Der Autor befasst sich auch mit Randerscheinungen, die zum zentralen Interesse werden: horrende Ablösesummen im Fußball, Menschenrechtsverletzungen wie bei den Bauarbeiten zur Fußballweltmeisterschaft in Katar oder die professionelle Dopingindustrie. Das Buch ist so geschrieben, dass man es mit dem Wortschatz eines interessierten Zeitungslesers problemlos versteht. - Für alle sportinteressierten Leser, die auch die Hintergründe verstehen wollen, ein hochinteressantes Buch.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sport als Entertainment

Sport als Entertainment

Dieter Mussler
Frankfurter Allgemeine (2014)

Frankfurter Allgemeine Buch
178 S.
fest geb.

MedienNr.: 577559
ISBN 978-3-95601-028-6
9783956010286
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp, So, Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.