Das Pups-Tabu

Jan Rein hat selbst jahrelang unter Blähungen gelitten. Und so beginnt er sein erzählendes Sachbuch auch, nachdem er das Thema "Tabu" an sich behandelt hat, mit einer autobiografischen Schilderung seines persönlichen Werdegangs. Das Pups-Tabu Denn schon als kleines Kind litt er unter Blähungen. In der Pubertät und als junger Erwachsener verstärkte sich dies unter anderem durch einen ungesunden Lebensstil mit all dessen Auswirkungen auf das soziale Leben. Nachdem Rein endlich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen hatte, fühlt er sich dann mit der Diagnose "Reizdarm" allein gelassen und beschloss, sich selbst zu helfen. Der dritte Teil des Buches enthält dann auch eine genaue und anschauliche Erklärung des Verdauungssystems des menschlichen Körpers. Teil vier bildet den Kern des Buches, die "LowFARTDiet". Rein geht davon aus, dass der Blähbauch und das "Pups-Problem" maßgeblich durch eine angepasste Ernährung und entsprechenden Lebensstil beeinflusst werden können. Auch hier erklärt er, wie die einzelnen Stoffe die Verdauung beeinflussen und was für Möglichkeiten es darüber hinaus zur Selbsthilfe gibt. Abgerundet wird da Buch durch eine umfangreiche Rezeptsammlung. - Nicht zuletzt durch die eigene Betroffenheit gelingt Rein ein gleichermaßen glaubwürdiger wie unterhaltsam zu lesender Ratgeber, der ganz in der Tradition von Giulia Enders' "Darm mit Charme" (BP/mp 14/626) steht. Da Reizdarm und Blähbauch weit verbreitet sind, wird dieses Buch gerne breit empfohlen.

Dorothee Rensen

Dorothee Rensen

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Pups-Tabu

Das Pups-Tabu

Jan Rein
Heyne (2017)

Heyne ; 60425
300 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 592112
ISBN 978-3-453-60425-4
9783453604254
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.