Das Friedenslicht von Betlehem

AKTION „FRIEDENSLICHT VON BETLEHEM"

Eine Aktion zum Mitmachen im Advent  – auch für Büchereien

Ende November laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.
Bald werden die Pfadfinder das Friedenslicht von Betlehem in Empfang nehmen. Und in Kirchengemeinden, auf Dorfplätzen, in der Fußgängerzone, aber auch in Seniorenheimen und Hospizen weitergeben und verschenken.
Ein Aktion zum Mitmachen auch für Ihre Bücherei?!
Hier können Sie sich informieren:

Die Geschichte
-    Die Idee, im Advent ein Licht am Geburtsort Jesu zu entzünden und als Friedenszeichen weiterzugeben, entstand im Jahr 1986 im Landesstudio des ORF in Oberösterreich:
-    Ein Kind entfacht in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem eine Flamme. Als Zeichen und als Botschafter des Friedens reist das Licht von Betlehem aus durch die Länder, verkündet die Geburt Jesu und den Frieden der Welt.


Das Friedenslicht geht um die Welt
-    Das Licht aus Israel wird mit dem Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht bzw. nach Linz in Oberösterreich.
-    Pfadfindergruppen aus ganz Europa fahren eigens nach Österreich. Dort erleben sie eine große Gemeinschaft, wenn am dritten Advent im Dom das Friedenslicht von Betlehem ausgeteilt wird.
-    Alle haben das gleiche Ziel: Mit Zügen, die über den ganzen Kontinent fahren, bringen die Pfadfinder das Friedenslicht nach Hause, wo es mit vielen Menschen geteilt wird.

Die Botschaft des Friedenslichtes
Das Licht ist das weihnachtliche Symbol. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird in Deutschland seit 25 Jahren an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ erinnert und an den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen. Aber wie geht das?
Das Friedenslicht kann den Frieden nicht herbeizaubern. Die Pfadfinder verschenken es von Herzen gern und setzen ein Zeichen für den Frieden, ein Hoffnungszeichen. Jeder bekommt es geschenkt und jeder kann mitmachen.

Das Friedenslicht – eine Erfolgsgeschichte
Das Friedenslicht hat sich in den letzten Jahren von der kleinen Flamme zum großen Lichtermeer ausgebreitet. Es leuchtet mit seiner Botschaft Millionen von Menschen. Möglich geworden ist dies auch durch moderne Transportmittel, Flugzeug und Fernzüge. Moderne Kommunikationsmittel verbreiten die Botschaft des Friedenslichtes weltweit und machen sie in vielen Ländern bekannt.

Das Friedenslicht gelangt nach Argentinien, in die USA, bis in die Ukraine. Pfadfindergruppen aus Israel und Palästina machen mit und setzen sich für den Frieden in ihrem vom Unfrieden zerrissenen Land ein.

Im Jahr 2018 blickt die Aktion Friedenslicht in Deutschland auf 25 Jahre zurück. Das Thema der diesjährigen Friedenslichtaktion lautet: „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ Damit setzen die Pfadfinder ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Hass, für Toleranz und Akzeptanz.

Mitmachen bei der Aktion Friedenslicht
Lassen auch Sie sich von den Pfadfindern mit dem Friedenslicht beschenken und geben Sie es weiter: Vielleicht in Ihrer Bücherei als Weihnachtsgeschenk an Ihre LeserInnen!

Hier finden Sie die Orte, Gottesdienste und Lichtfeiern, in denen das Friedenslicht von Betlehem ausgesendet wird.

Hier kann man Friedenslicht-Kerzen, Plakate und weitere Aktionsartikel bestellen.

 


Text von Marita Raude-Gockel