Erstlesebuch des Monats Januar 2020

Cowboy Klaus und die Gold-Rosi

Ein neuer Band aus der Reihe um den nicht älter werdenden Cowboy Klaus und seine Freundinnen Schwein Lisa und Kuh Rosi. Diesmal geht es um das Suchen. Die ersten Seiten erläutern spielerisch, was man alles suchen kann, bevor die Cowboy Klaus und die Gold-Rosi Brücke zum eigentlichen Inhalt des Buches geschlagen wird: die Goldsuche! Kuh Rosi macht es vor, indem sie sich auf die Spuren von "Goldhamsterkacke" begibt. Denn dort, wo die Hamster wohnen, müssen die Häufchen einfach goldig sein. Dazu gräbt sie sich ein tiefes Loch. Leider ohne gewinnbringenden Goldnugget ... Lisa und Klaus lassen sich sofort vom Goldfieber anstecken. Das Trio verirrt sich samt Goldsucherausrüstung in einem stillgelegten Stollen und kommt nach einer umfangreichen Grabeaktion mitten auf dem Markt in der Stadt heraus. Die Goldsuche verläuft im Sande. Vielmehr überlegen die drei nun, wie sie alternativ an Geld kommen können und was sie damit kaufen würden. Eine Einigung ist nicht möglich. Ein bitterböser Streit unter Freunden entsteht. - Wer wissen möchte, warum in Folge ein Zahnarzt eine Rolle spielen wird und ob die drei doch noch "goldfündig" werden, sollte die kleine, charmante Geschichte über die Kultfigur Cowboy Klaus lesen. Dank der Verwendung kurzer Sätze ist das Buch für Leseanfänger bestens geeignet. Die kleinen Wortspielereien amüsieren auch die Großen. Die kurzen Kapitel sind jeweils bunt und großformatig bebildert und ansprechend gestaltet. Hier wird das Lesen zum Vergnügen.

Anja Kuypers

Anja Kuypers

rezensiert für den Borromäusverein.

Cowboy Klaus und die Gold-Rosi

Cowboy Klaus und die Gold-Rosi

Eva Muszynski, Karsten Teich
Tulipan Verlag (2019)

Cowboy Klaus ; [11]
[48] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 925930
ISBN 978-3-86429-451-8
9783864294518
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.