Roman des Monats Februar

Tag für Tag

Maria hat vor Kurzem ganz plötzlich ihren geliebten Mann Georg verloren. Die tiefe Trauer lässt Erinnerungen an ihre zwei Brüder lebendig werden, die zur Zeit des Jugoslawienkriegs ihr Leben verloren. Mit Georg hatte Maria kurz Tag für Tag vor seinem Tod geplant, ihre Mutter Lucia nach Deutschland zu holen. Nun steht Maria vor der Aufgabe, die alte Frau ohne die Unterstützung ihres Mannes aus ihrer Heimat zu holen. Die Eingewöhnung in der fremden Umgebung fällt Lucia schwer. Anna, die 17-jährige Tochter von Maria und Georg, bemüht sich sehr um ihre Oma. Umso schwieriger ist das Verhältnis zu ihrer Mutter. Maria bringen Trauer, die Sorge um die pubertierende Tochter und die Herausforderung der neuen Situation mit der Mutter an den Rand ihrer Kräfte. Bei einem Friedhofsbesuch lernt sie den Witwer Adam kennen und freundet sich mit ihm an. Als Lucia stirbt, ist er es, der Maria bei der Überführung in die Heimat unterstützt. Dort, in dem kleinen, nahezu verlassenen Dorf, holen sie die Erinnerungen an die Kindheit und Jugend ein, an das ärmliche Leben in der kargen Gegend. In der Einsamkeit gelingt die Versöhnung mit der Vergangenheit. - Die Autorin Saskia Luka trifft haargenau den melancholischen Ton, der die Lebenssituation der drei Frauen sehr realistisch vermittelt. Zwischenmenschliche Schwierigkeiten, bedingt durch die Ausnahmesituation der Trauerbewältigung, die sich bei der 17-Jährigen in Rebellion, bei Lucia in Schweigen und bei Maria in Aggressionen ausdrückt, werden relativiert durch das gelebte "Füreinander-da-sein". Ein eindringlicher Roman, der Stoff bietet für den Austausch mit anderen Lesern.

Gabriele Berberich

Gabriele Berberich

rezensiert für den Borromäusverein.

Tag für Tag

Tag für Tag

Saskia Luka
Kein & Aber (2019)

302 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 598545
ISBN 978-3-03-695803-3
9783036958033
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.