Sachbuch des Monats Mai

Stumme Erde

Schätzungsweise 75 Prozent der Insektenbiomasse ist in den letzten fünfzig Jahren verlorengegangen, und auch die Biodiversität leidet bekanntermaßen unter einem massiven Artenschwund. Der bekannte britische Hummelspezialist und Naturschützer Goulson Stumme Erde möchte mit seinem Buch, dessen Titel sich an den berühmten Weckruf "Der stumme Frühling" von Rachel Carson anlehnt, zur Rettung der Insektenvielfalt beitragen. Dazu setzt er zum einen auf den emotionalen Zugang ("Wunder der Insekten", Horrorvision einer Zukunft ohne Insekten), zum anderen auf solide Informationen über die ökologische und ökonomische Bedeutung der Gliedertiere. Im Zentrum stehen die vielfältigen Ursachen des Insektensterbens. Das Schlusskapitel analysiert realisierbare Maßnahmen zur Umsteuerung in eine insektenfreundlichere Welt und gibt Praxistipps für den Alltag. Dem Autor gelingt es, Begeisterung für eine oft unterschätzte Tiergruppe zu wecken und gleichzeitig komplexe Zusammenhänge anschaulich und fundiert anhand plastischer Beispiele zu erklären. Kurzporträts von verhaltensbiologisch besonders interessanten Arten runden diese wichtige Neuerscheinung ab, die allen Büchereien gerne empfohlen wird. Schade nur, dass der Verlag auf eine Visualisierung der besprochenen Insektenarten gänzlich verzichtet hat.

Johann Book

Johann Book

rezensiert für den Borromäusverein.

Stumme Erde

Stumme Erde

Dave Goulson ; aus dem Englischne von Sabine Hübner
Hanser (2022)

366 Seiten : Illustrationen, Diagramme
fest geb.

MedienNr.: 609633
ISBN 978-3-446-27267-5
9783446272675
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.

Auszeichnung: Sachbuch des Monats