Sachbuch des Monats Juni

Wütendes Wetter

Hitzesommer, warme Winter, sommerliche Temperaturen im April - ist das schon Klimawandel oder noch "normales" Wetter? Die Autorin hat mit einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern ein Verfahren (sog. Attributionsstudien) Wütendes Wetter entwickelt, mit dem sich die Frage nach dem Einfluss des Klimawandels auf regionale Wetterereignisse beantworten lässt. Mithilfe von Computersimulationen soll in Zahlen ausgedrückt werden, ob und wie stark sich der menschengemachte Klimawandel in einem bestimmten Extremwetter ausgewirkt hat. Am Beispiel des Hurricans "Harvey", der 2017 in den USA mehr als 100 Menschenleben forderte, wird die neue Methode vorgestellt. Der Klimawandel erhöht in vielen Regionen die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Extremwetterlagen und damit von großen Schäden signifikant. Die Attributionsstudien verfolgen darüber hinaus das ehrgeizige Ziel, "Schuldige" (z.B. Energiekonzerne) zu identifizieren und Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Allem Anschein nach erfährt die neue Forschungsrichtung, zu deren Pionieren die Autorin gehört, zunehmend Anerkennung. Trotz einer Fülle von Details wendet sich das Buch an eine breite Leser*innenschaft und betreibt Wissenschaftskommunikation im besten Sinne. Für alle, die in Zeiten von #FridaysforFuture über Wetter und Klimawandel genaueres wissen wollen, sehr empfehlenswert.

Johann Book

Johann Book

rezensiert für den Borromäusverein.

Wütendes Wetter

Wütendes Wetter

Friederike Otto
Ullstein (2019)

237 S.
kt.

MedienNr.: 597858
ISBN 978-3-550-05092-3
9783550050923
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.