10. Dezember


Momo

Eines Tages taucht das kleine Mädchen Momo auf, bezaubert die Bewohner:innen der kleinen Stadt und wohnt ab sofort im verfallenen Amphitheater vor dem Städtchen. Momo nimmt alle Menschen wie sie sind, hat immer Zeit für sie. Den Erwachsenen ist Momo sie eine gute Zuhörerin, die Kinder lieben Momo, weil ihr immer fantasievolle Spiele einfallen. Schleichend ändert sich das gesellschaftliche Klima in der kleinen Stadt, plötzlich wollen alle Zeit sparen, die ihnen später bei einem guten Leben zur Verfügung stehen soll. Auch die Kinder werden nicht verschont, statt Spielen heißt es Lernen, um später in der Gesellschaft ein produktives Mitglied zu sein. Hinter diesem Trend stecken die Herren der Zeitsparkasse, die auch Momo unter ihren Einfluss bringen wollen. Und weil Momo sich diesem entzieht, wird sie von ihnen gejagt. Zum Glück bekommt das Mädchen Hilfe von unerwarteter Seite und kann die Welt wieder ins Gleichgewicht bringen. Der Roman „Momo“ von Michael Ende ist zwar schon vor 50 Jahren erschienen, hat jedoch nichts von seiner Faszination und Wahrheit verloren. Das vorliegende Hörspiel, in dem Friedhelm Ptok als Erzähler, Andreas Fröhlich als Meister Hora, Paula Drescher als Momo und viele andere diese wunderschöne Geschichte zu Gehör bringen, kann allen Hörer:innen ans Herz gelegt werden. Es regt zum Nachdenken und zum „Darüber-Reden“ an. Die CD sollte in allen Büchereien angeboten werden.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Momo

Momo

Michael Ende ; mit Friedhelm Ptok [und weiteren] ; Hörspielbearbeitung: Gudrun Hartmann ; Regie: Robert Schoen
Silberfisch (2023)

3 CDs (circa 224 min)
CD

MedienNr.: 616703
ISBN 978-3-7456-0410-8
9783745604108
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.