Woche für das Leben 2020

Leben im Sterben

Vom 25. April bis 2. Mai findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Im Mittelpunkt steht die Sorge um die Sterbenden, sei es durch palliative und seelsorgliche Begleitung oder durch die Zuwendung von uns allen.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe hat gerade erst die Bedeutung dieses Themas unterstrichen. Wie wollen wir sterben? Welche Möglichkeiten der Sterbebegleitung und der medizinischen Betreuung gibt es in dieser letzten Lebensphase? Welche Möglichkeiten gibt es, den Sterbeprozess erträglich zu gestalten?

Katholische Öffentliche Büchereien können die Woche für das Leben unterstützen, indem sie z.B. mit einem Plakat, das auf der Aktionswebseite (Link siehe Info-Kasten) heruntergeladen werden kann, auf die Woche aufmerksam machen - und vielleicht einen Titel aus der Medienliste dazu präsentieren, die die Lektorate von Sankt Michaelsbund und Borromäusverein zusammengestellt haben.

Kinder- und Jugendbücher


Abschied, Tod und Trauer

Rezension

Abschied, Tod und Trauer

Oma Ella ist gestorben und nun erfahren die jungen und die erwachsenen Betrachter, was (...)

Was von mir bleibt

Rezension

Was von mir bleibt

Eigentlich ist diese Geschichte ein Erinnerungstagebuch einer Jugendlichen, die gegen das (...)

Mein bester letzter Sommer

Rezension

Mein bester letzter Sommer

Mit siebzehn Jahren hat Tessa mit ihrem Leben abgeschlossen. Wegen eines schweren, nicht (...)

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Rezension

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel, 16, und Augustus, 17, gehen ziemlich abgebrüht mit ihrem Zustand um, als sie sich (...)

Pusteblumentage

Rezension

Pusteblumentage

Kurz bevor Liv 13 wird, zwingt ihre Mutter sie zu seltsamen Dingen. Sie muss lernen eine (...)

Sachbücher und erzählende Literatur für Erwachsene


Eine kurze Geschichte vom Sterben

Rezension

Eine kurze Geschichte vom Sterben

Eine Tochter steht ihrer Mutter beim Sterben zur Seite. "Bleibst du jetzt da?", (...)

Genau richtig

Rezension

Genau richtig

Das recht kurze erste Kapitel erzählt von einem Mann, der Hals über Kopf zu seinem (...)

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Rezension

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Fred Wiener fühlt sich als Versager. Erst die Scheidung, dann die Vereinsamung und das (...)

Ich könnte das nicht

Rezension

Ich könnte das nicht

Florentine will nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Dies ist (...)

Sterben

Rezension

Sterben

"Das primäre Ziel der Medizin muss immer das Wohlbefinden und der Erhalt der Würde des (...)

Leben bis zuletzt

Rezension

Leben bis zuletzt

"Wir können nichts mehr für Sie tun." Wo die Möglichkeiten der Schulmedizin zu enden (...)

Sterben lernen

Rezension

Sterben lernen

"Sterben ist scheiße" (S. 13), da gibt es für Felix Hütten nichts zu beschönigen. Wohl (...)

Leben bis zuletzt

Rezension

Leben bis zuletzt

Die amerikanische Hospizschwester begleitete viele Menschen auf ihrem letzten Weg. Sie (...)

Noch einmal schwimmen

Rezension

Noch einmal schwimmen

Monika Keck berichtet von ihren Erfahrungen bei der Sterbebegleitung ihrer Mutter. Sie (...)

Bruder Tod

Rezension

Bruder Tod

Der Tod verschwindet aus der Gesellschaft, wird mehr und mehr tabuisiert. Was zählt sind (...)

Ich wohne bald im Zeitlosraum

Rezension

Ich wohne bald im Zeitlosraum

Obwohl fast täglich in Presse und Nachrichten mit dem Tod konfrontiert, ist die (...)

So sterben wir

Rezension

So sterben wir

Sterben ist ein Tabu-Thema. Das erfuhr auch der Reporter Roland Schulz, als er über (...)

Nur die Liebe trägt

Rezension

Nur die Liebe trägt

Jahrelang begleitete der Autor auf einer Palliativabteilung eines Brüsseler Krankenhauses (...)