Deutscher Buchpreis 2021

24. August 2021

Longlist veröffentlicht

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat die 20 Romane der Longlist veröffentlicht, aus der der Preisträger ausgewählt wird. Noch nie in der Geschichte des Buchpreises standen so viele Titel zur Wahl wie in diesem Jahr. Die Jury freue sich, so Jurysprecher Knut Cordsen, Kulturredakteur beim Bayerischen Rundfunk, »mit der Longlist eine Auswahl getroffen zu haben, die das erzählerische Experiment ebenso würdigt wie den realistischen Roman, das Komische wie das Surreale. Diese 20 Bücher nehmen Herkunft und Geschichte ebenso in den Blick wie zentrale Fragen der Gegenwart.«

Mit unseren medienprofile-Rezensionen begleiten wir die Auswahl des Buchpreisträgers. Fehlende Rezensionen werden im Laufe der nächsten Wochen ergänzt.

Aus den Titeln der Longlist wählt die Jury in den nächsten Wochen die sechs Titel der Shortlist aus, die am 21. September veröffentlicht wird. Aus diesen sechs Romanen wird dann der:die Preisträger:in gewählt und am 18. Oktober bekannt gegeben.

 

 

Die Longlist

Drei Kameradinnen

Rezension

Drei Kameradinnen

Die Verhaftung ihrer besten Freundin Saya vor Augen verfasst Kasih in einer langen Nacht (...)

Die Eroberung Amerikas

Rezension

Die Eroberung Amerikas

Spanien im Jahre 1537: Ferdinand Desoto hat sich als erfolgreicher Konquistador in (...)

Der versperrte Weg

Rezension

Der versperrte Weg

Erich Goldschmidt wird 1924 als Sohn eines Oberlandesgerichtsrats in Reinbek bei Hamburg (...)

Die nicht sterben

Rezension

Die nicht sterben

Eine junge Frau kehrt nach ihrem Kunst-Studium nach Rumänien zurück, in den Kurort B. am (...)

Der zweite Jakob

Rezension

Der zweite Jakob

Was das Schlimmste sei, dass er je erlebt habe, fragt Luzie ihren Vater kurz vor seinem (...)

Vater und ich

Rezension

Vater und ich

Einst der ganze Stolz und Augenstern ihres Vaters, mit Zärtlichkeit und Interesse bedacht, (...)

Vati

Rezension

Vati

Der autobiografische Roman spiegelt die Erinnerungen der Autorin über ihren Vater und ihre (...)

Eurotrash

Rezension

Eurotrash

Mit seinem ersten Roman "Faserland" (1995) hat Christian Kracht gleich eine Marke gesetzt. (...)

Zandschower Klinken

Rezension

Zandschower Klinken

Die Beziehung zu seiner Partnerin ist zu Ende, seine Hündin ist gestorben. Grund genug für (...)

Besichtigung eines Unglücks

Rezension

Besichtigung eines Unglücks

Kurz nach Beginn des Zweiten Weltkriegs ereignet sich in Genthin in Sachsen-Anhalt ein (...)

Der Himmel vor Hundert Jahren

Rezension

Der Himmel vor Hundert Jahren

Ein russisches Dorf in einer abgelegenen Gegend um 1918. Hier bekommen die Bewohner von (...)

Identitti

Rezension

Identitti

Saraswati ist die gefeierte Professorin für postkoloniale Studien an der Düsseldorfer (...)

Ausstehende Rezensionen

  • Ahrens, Henning: Mitgift (Klett-Cotta)
  • Hoppe, Felicitas: Die Nibelungen (S. Fischer)
  • Schmalz, Ferdinand: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  • Strubel, Antje Ravik: Blaue Frau (S. Fischer)
  • Strunk, Heinz: Es ist immer so schön mit dir (Rowohlt)
  • Dietmar Dath: Gentzen oder: Betrunken aufräumen (Matthes & Seitz)
  • Peter Karoshi: Zu den Elefanten (Leykam)
  • Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp)