LeseHelden aus Köln Dellbrück 2

Tiere in der Bücherei - 9 fleißige Bündnisse in Köln


Ein Bericht der Bücherei St. Joseph


Wir hatten diesmal das Thema "Tiere in der Bücherei". Gemeinsam mit den Kitas hatte ich überlegt, dass dieses Projekt nicht nur online stattfinden soll und bei sich lockernden Corona-Auflagen auch Präsenzveranstaltungen stattfinden können.
Erfreulicher Weise kann ich von neun ganz fleißigen Bündnissen berichten. Die Waldkäuzchen starteten bereits im November, damals noch in Präsenz in der Bücherei. Das Abschlussfest haben wir vor dem Lockdown leider nicht mehr schaffen können, sodass dieses, mit noch drei zusätzlichen Online-Vorleseaktionen, erst im Juni stattgefunden hat.

 

Projektbüro

Mit unseren "altbekannten" Bündnissen konnte ich die neue Themenreihe online beginnen, Hausaufgaben aus den Videos wurden aber terminiert und mit Absprache der Erzieherinnen gemeinsam in der Gruppe bearbeitet. Das Material dazu hatte ich jeder Gruppe bereitgestellt. Unter anderem mussten Lesezeichen gefaltet, Meerestiere auf Steine gemalt und Gefühle mit Kreiden zum Ausdruck gebracht werden.

Ich habe es mir aber nicht nehmen lassen das Modul Märchen ("Die Bremer Stadtmusikanten") in Präsenz durchzuführen. Besonders lustig war die Überlegung wie laut wohl die Tiere durch das Fenster der Räuber gewesen sein müssen. Und so durfte ich im Handumdrehen einen "Chor der Stadtmusikanten" dirigieren. Danach verstand jeder (auch Außenstehende oder Unbeteiligte), warum die Räuber Reißaus nahmen.

Als Bastelauftrag hatte ich mir hierfür einen Vorschlag aus den Videos von Frau Trinks ausgesucht. Mit leuchtenden Acrylfarben gedachte ich die Papprollen mit den Kindern zu bemalen. Doch die Dynamik der Kinder nahm einen anderen Lauf. Schnell mussten Fingermalfarben aus dem Fundus der Kitas her und mit vollem Körpereinsatz wurden die Farben aufgetragen. Das mitgebrachte Washitape erfreute sich bei der abschließenden Verzierung der Rasseln großer Beliebtheit sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs.

Bei unseren neu gewonnenen Bündnissen durften die ersten Veranstaltungen, meist nach Gruppen getrennt, in Präsenz stattfinden. Im Nu haben sich dann Kinder, die noch nicht per E-Mail bei mir angemeldet waren, nachgemeldet und das Onlineprogramm konnte beginnen. Das besonders Schöne an einem Präsenz / Onlineprojekt ist, dass auch Kinder, die bei der Präsenzveranstaltung krank waren, das Modul online nachholen können.

Das Abschlussfest musste diesmal für alle Kitas in der jeweiligen Kita stattfinden, unsere Räumlichkeiten sind momentan nur für maximal 2 Leser geöffnet. Ganz besonders schön fand ich dann aber die freudigen Gesichter bei der Urkundenübergabe und den immer wieder einsetzenden tosenden Applaus für jeden neuen Lesehelden / jede neue Leseheldin.


Ach ja: In meinem ersten Anschreiben an die Eltern erwähnte ich, dass falls die Kinder nach dem Genuss des Videos und beim Warten auf das neue Video mehr Lust auf Bücher bekommen, sie gern in der Bücherei angemeldet werden können, auch wenn wir noch nicht die Türen für die Leser öffnen dürfen. Auf dieses Angebot hin haben fast 20 Eltern ihre Kinder als Leser in unserer Bücherei angemeldet. Dank unseres Online-Katalogs wurden die Vorbestellungen der Lektüren dann online erledigt und die gepackten Taschen am Fenster der Bücherei abgeholt. Mittlerweile werden die "Superleseheldenpässe" fleißig gestempelt.


Ein Erfahrungsbericht mit Bildern von Sabine Möbius (Bücherei St. Joseph in Köln-Dellbrück)