Banner Wir sind LeseHelden

LeseHelden aus Nossen

112 - Der Feuerwehr einmal ganz nah sein

Ein Bericht der Stadtbibliothek Nossen

Die Stadtbibliothek Nossen hat Jungs zwischen 4 und 6 Jahren nicht nur zu LeseHelden ausgebildet, auch wie man sich bei Feuer verhält und was es im Gerätehaus der Feuerwehr zu entdecken gibt, wurde gelehrt. Lesen Sie selbst!

Am 6.September 2019 war es wieder soweit – Start in die neue Leseheldensaison. In diesem Jahr gemeinsam mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nossen.
Vier Mal, immer freitags, trafen die zukünftigen Lesehelden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nossen. An einem der Freitage sogar im neuen Gerätehaus der Feuerwehr in Nossen!
Das Ziel des Projektes, Jungen die Freude am Lesen zu vermitteln war immer präsent, denn die Männer der Feuerwehr sind phantastische Vorleser und haben nicht nur den Kindern große Freude bereitet!

 

Projektbüro

Bei der Gelegenheit haben wir alle sehr viel Wissenswertes über die Feuerwehr, ihre Arbeitskleidung, die Geräte und natürlich über die Fahrzeuge erfahren. Spielerisch lernten die Jungen, wie man sich bei Feuer, Wasser, Rauch oder Blitz verhält.
Sie durften Schläuche verbinden, Knoten üben, durch ein Infrarotgerät sehen, mussten ihr gerade erworbenes Wissen testen und immer wieder konnten sie tollen Geschichten lauschen. Die Kameraden der Feuerwehr haben sich sehr viel einfallen lassen, damit es auch wirklich interessant für alle war.

Zur Abschlussfeier waren dann auch die Mädchen der Vorschulgruppe der Kita „Villa Kunterbunt“ eingeladen. Noch einmal hieß es: „Max der kleine Feuerwehrmann“ und noch einmal zeigten die Feuerwehrleute verschiedene Ausrüstungen und Herr Hollmann las aus dem Klassiker der Kinder-Literatur: „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. Alle Teilnehmer bekamen ihre Lesehelden-Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme an dem Projekt. Und mit ihren Lesehelden-Pässen können sie die tollen Geschichten gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern in der Bibliothek nachlesen.


Dann aber feierten wir gemeinsam den Abschluss dieses schönen Projektes. 
Es waren ereignisreiche Tage und wir, die Mitarbeiterinnen der Bibliothek, bedanken uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die in ihrer Freizeit den kleinen Vorschülern die Feuerwehr und auch die Literatur näher gebracht haben. Und das hat allen Beteiligten sichtbar viel Freude bereitet!
Bedanken möchten wir uns auch bei den Erzieherinnen der „Villa Kunterbunt“ ohne die dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre. Und natürlich gilt unser besonderer Dank dem Borromäusverein e.V. aus Bonn, der dieses großartige Projekt ins Leben gerufen und finanziell unterstützt hat.


Ein Erfahrungsbericht mit Bildern von Ines Guzowski aus der Stadtbibliothek Nossen.