medienprofile 4/2021

Unsere Highlights

Von Moskau nach Wladiwostok

Rezension

Von Moskau nach Wladiwostok

1891 erfolgte der erste Spatenstich für eine einzigartige Bahnstrecke, die die bessere Erschließung der entlegenen sibirischen Landesteile des (...)

Harlem Shuffle

Rezension

Harlem Shuffle

In den 60er Jahren des 20. Jh. ist das New Yorker Viertel Harlem, überwiegend von Afroamerikanern bewohnt, berühmt-berüchtigt. Wo Gangster, (...)

Das Patriarchat der Dinge

Rezension

Das Patriarchat der Dinge

Dass unsere Gesellschaft von Männern dominiert wird, zeigt sich in unzähligen Dingen des Alltags. Rebekka Endler hat eine Fülle von Dingen (...)

Niemals

Rezension

Niemals

Fische! Schöne frische Fische!!! Ein kleines Dorf ... Nein, wir sind hier nicht bei den bekannten unbeugsamen Galliern, sondern bei der überaus (...)

Bestellschein

Die medienprofile-Rezensionen dieser Ausgabe zum Stöbern

Suchergebnisse eingegrenzt auf
Ergebnisse 1 - 4 von 4
Der Gefangene
Medienprofile

Der Gefangene

Die Drohne hat Emilio zusammen mit Lyssa, Jago und Tami nach Asaria gebracht, das Land, in dem Menschen aus Cainstorm als wild und gefährlich gelten. Beim Absprung wurde Emilio von den anderen getrennt. Dafür trifft er am Strand auf eine Gruppe von Asarias Influencern, die ihn wegen seiner Arbeit...

I am Elektra
Medienprofile

I am Elektra

War der erste Band über die fatalen Auswirkungen eines gewissenlosen Klonprojekts aus der Sicht des weiblichen Klons Isabel geschrieben, die als Double Elektras, der Tochter eines einflussreichen und skrupellosen Geschäftsmanns, für sich und ihre Schwester um die Freiheit kämpfte ("Becoming...

Klara und die Sonne
Medienprofile

Klara und die Sonne

Im Amerika der nahen Zukunft hat sich in dem neuesten Roman des Literatur-Nobelpreisträgers Ishiguro Einiges verändert. Jugendliche Roboter, genannt KF - kindliche(r) Freund(in) - begleiten Einzelkinder in wohlhabenden Familien, deren Kontakt zu Gleichaltrigen nur noch in gelegentlichen...

Der Zwillingscode
Medienprofile

Der Zwillingscode

Vincent hat einen C-Punktestand, was ihn damit in eine niedrige Stufe der Gesellschaft verdammt, weit entfernt davon, in einem guten Stadtteil zu wohnen oder die Chance auf ein Studium zu haben. Um trotzdem Geld zu verdienen und sich und seinen Vater, einen gescheiterten Künstler, über Wasser zu...