Allgemeine Literatur

Allegro Pastell

Tanja, 29, Schriftstellerin mit einem erfolgreichen Debütroman, und Jerome, 35, erfolgreicher Web-Designer, führen eine Fernbeziehung zwischen Berlin und einer Kleinstadt bei Frankfurt am Main, halten Kontakt mit digitaler Kommunikation Allegro Pastell und gelegentlichen gegenseitigen Besuchen. Beide wollen dabei dem jeweils anderen und ihrer Umgebung das Bild eines modernen Lebens vermitteln, mit Partys in angesagten Clubs, mit Alkohol und Drogen auf der Suche nach Wohlfühlmomenten, mit flippigen Outfits, schräger Musik und Essen in Sternelokalen oder Imbissbuden, mit Reisen per Billigflieger und Übernachtungen in Airbnbs und mit gelegentlichem Partnerwechsel. Alle Aktivitäten werden in den Social Media gepostet und geteilt, ständig beobachten und analysieren beide sich selbst in pseudointellektuellen Dialogen. Gemeinsam ist ihnen der Hang zum Unverbindlichen und Vorläufigen, sie überlegen genau, wie ihre Handlungen wahrgenommen werden könnten. Als Tanja glaubt, eine Auszeit von Jerome zu brauchen, trifft er auf Marlene, die er seit Schulzeiten kennt, und beginnt mit ihr eine neue, bodenständigere Beziehung. - Leif Randt erzählt hier von einem modernen, nur dem äußeren Schein gewidmetem Leben zweier Protagonisten - der Leser muss entscheiden, ob er das als unerträglich banale oder satirische Darstellung empfindet. Für literarisch Interessierte.

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Allegro Pastell

Allegro Pastell

Leif Randt
Kiepenheuer & Witsch (2020)

279 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600419
ISBN 978-3-462-05358-6
9783462053586
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: