Allgemeine Literatur

Rate, wer zum Essen bleibt

Franziska ist mit Felix, einem erfolgreichen Schriftsteller und Literaturkritiker, verheiratet. Sie selbst will unbedingt den freien Lehrstuhl an der soziologischen Fakultät besetzen. Deshalb hat sie das Abendessen mit Dekan Kühn Rate, wer zum Essen bleibt und seiner Gattin bis ins Kleinste durchgeplant, als eine ehemalige Studienkollegin ihres Ehemannes unangemeldet aus New York auftaucht und gleich zum Essen bleibt. Conni redet, wie es ihr in den Sinn kommt, was für so manchen Sprengstoff sorgt. Sie ist dreist, konfrontiert die Anwesenden mit so manchen ungeliebten Wahrheiten und schreckt vor Peinlichkeiten nicht zurück. Als sie am Ende des Abends krank zusammenbricht, bleibt sie gleich für die nächsten fünf Tage. Zu allem Überfluss hat sich auch noch Franziskas lang gemiedener Bruder angekündigt. Franziska, die Conni am liebsten vor die Tür setzen würde, beginnt in dieser chaotischen Zeit, ihr festgefahrenes Leben zu überdenken, während Felix ihr gelassen zur Seite steht. - Philipp Tinglers Roman könnte auch ein Theaterstück in fünf Akten sein, so viele pointenreiche Dialoge gibt es. Darüber hinaus beinhaltet er aber auch einiges an aufrüttelnder Lebensphilosophie. Eine humorvolle, unterhaltsame Geschichte. Gerne allen Beständen empfohlen.

Nicole Lorrig

Nicole Lorrig

rezensiert für den Borromäusverein.

Rate, wer zum Essen bleibt

Rate, wer zum Essen bleibt

Philipp Tingler
Kein & Aber (2019)

207 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 599455
ISBN 978-3-03-695814-9
9783036958149
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: