Comic

Chiisakobee - 2

Die Geschichte beginnt mit der Erklärung des Namens Chiisakobee, einer mythologischen Gestalt aus Japan, die den Auftrag des Tenno falsch verstand und Waisenkinder einsammelte. Das brachte ihm den Namen und die Sorge für die Kinder. Chiisakobee - 2 Shigeji erscheint weit weniger zuverlässig, und sein Gesicht und seine Emotionen sind immer hinter gepflegt wuchernder Mähne versteckt. Probleme tun sich auf mit den Kindern, alle traumatisiert, und mit seinem Betrieb, der durch einen erneuten Brand auf den finanziellen Abgrund zusteuert. Zwei Frauen kümmern sich um Shigeji: Ritsu, die schon in der Schulzeit in ihn verliebt war und den Haushalt betreut und Yuko, die ihn vor allem bei der Kinderbetreuung unterstützt. Auch wenn die Geschichte in der Neuzeit spielt, so verhalten sich die Personen traditionsbewusst und für Europäer eher ungewohnt. Äußerlich zeigen sie größte emotionale Zurückhaltung. Aber der Zeichner lenkt den Blick auf kleine Details wie die Körpersprache - z.B. eine geballte Hand, die brodelnde innere Konflikte ausdrückt. Die unterdrückte Wut bricht schließlich bei Shigeji in einer Prügelei hervor. Am Ende bleibt offen, ob Shigeijs Firma noch gerettet werden kann, die Kinder weiterhin bei ihm ein Heim bekommen und inwiefern sein stures Verhalten ein Ausdruck von Männlichkeit sein könnte. Leitthemen sind wie im ersten Band die Herausforderungen und Chancen des menschlichen Zusammenlebens. In den nächsten Bänden sollten Antworten gefunden werden, was ggf. das Einstellen aller vier Bände notwendig macht.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Chiisakobee - 2

Chiisakobee - 2

Minetaro Mochizuki. Nach dem Roman von Shugoro Yamamoto
Carlsen Manga! (2018)

Chiisakobee ; 2
214 S. : überw. Ill.
kt.

MedienNr.: 593798
ISBN 978-3-551-72096-2
9783551720962
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: