Comic

Die Adoption - 1. Qinaya

Ein kinderloses Paar reist in eine vom Erdbeben betroffene Stadt in Peru, um dort die vierjährige Quinaya nach Frankreich mitzunehmen und ihr eine neue Familie zu geben. Vor allem Gabriel kann sich zuerst gar nicht mit seiner neuen Die Adoption - 1. Qinaya Rolle als Großvater abfinden, bis das kleine Mädchen auch sein Herz erobert. Charmant ist der Wandel vom brummeligen alten Herren zu einem liebevollen Opa gezeichnet. Zunächst scheint er seinen eigenen Gefühlen der Liebe zu dem kleinen Mädchen mit den großen Augen nicht zu trauen. Dann gibt auch er seinen Gefühlen nach und entdeckt als Großvater all die Seiten, die er als Vater wegen zu viel Arbeit nicht ausleben konnte. Und fast widerwillig erkennen er und seine drei Freunde, dass nicht nur Franzosen liebenswerte Menschen sein können. Es beginnt so etwas wie die Versöhnung zwischen Menschen unterschiedlicher Ethnien, da platzt die Polizei mitten in die fröhliche Geburtstagsfeier Gabriels. Sie verhaften seinen Sohn, der wegen Kindesentführung angeklagt wird. Angeblich habe er Quinaya unrechtsmäßig aus Peru mitgenommen. Jetzt nehmen die Polzisten das weinende kleine Mädchen mit und lassen verzweifelte Adoptiveltern und -großeltern zurück. Das ist noch nicht das Ende; eine Fortsetzung dieser anrührenden Geschichte wird folgen, die durch den Wechsel fröhlich-bunter Bilder des Familienlebens und düsterer Ansichten negativer Emotionen auch optisch gelungen ist.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Adoption - 1. Qinaya

Die Adoption - 1. Qinaya

Zidrou. Zeichn.: Arno Monin
Splitter (2017)

Die Adoption ; 1
66 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 592207
ISBN 978-3-95839-529-9
9783958395299
ca. 16,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: