Eine himmlische Katastrophe

Lou, eine junge Frau aus einem Pariser Vorort, hat einiges auf dem Kerbholz. Anstatt ins Gefängnis zu gehen, bekommt sie die Auflage, einige Wochen in einem Kloster zu verbringen. So steht sie bald unangemeldet vor ihrer überraschten Eine himmlische Katastrophe Tante, einer der drei betagten Ordensfrauen des kleinen Klosters in Bleaumont im Burgund. In den heruntergekommenen Klostermauern leben und arbeiten die Schwestern in kargen Verhältnissen. Seit Schwester Agathe vor einiger Zeit gestorben ist, gelingt der berühmte Käse, der für gute Einnahmen gesorgt hat, einfach nicht mehr so gut wie früher und die Käufer bleiben weg. Lou ist vom ländlichen Leben ohne Internet zunächst entsetzt. Der geregelte Tagesablauf im Kloster der schon in den frühen Morgenstunden beginnt, sorgt bei ihr für Unverständnis. Bald jedoch gewöhnt sie sich an das ruhige Leben. Im Kloster begegnen ihr Toleranz und Nachsichtigkeit. Die Güte der drei alten Damen tut ihr sichtlich gut. Als sie eines Abends begeistert die Ordensfrauen beim Musizieren hört, beginnt eine Idee in ihr zu reifen, die die Geldnot im Kloster lindern soll. Dazu müssen die drei Damen die schützenden Mauern verlassen und sich auf den Weg in die Pariser Banlieue machen, wo Lou hilfreiche Verbindungen hat. - Unwillkürlich erinnert dieser fröhliche, herzerfrischende Roman an "Sister Act". Zwei Welten prallen mit Lou und den Schwestern aufeinander. Durch Offenheit und gegenseitige Toleranz gelingt es ihnen gemeinsam, etwas Großes auf die Beine zu stellen. Gute, leichte Unterhaltung.

Gabriele Berberich

Gabriele Berberich

rezensiert für den Borromäusverein.

Eine himmlische Katastrophe

Eine himmlische Katastrophe

Thomas Montasser
Insel-Verl. (2019)

Insel-Taschenbuch ; 4711
177 S.
kt.

MedienNr.: 913492
ISBN 978-3-458-36411-5
9783458364115
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.