Südlichter

"Sanary", der Roman aus dem "Lavendelzimmer" (BP/mp 13/902) erwacht nunmehr zu eigenständigem Leben. Das Buch entführt den Leser in eine Traumwelt. Mit seiner poetischen Sprache und seinen magischen Metaphern Südlichter erzeugt es fantastische Gedankenbilder. Die Geschichte spielt in den späten 1960er Jahren in der Gegend um das südfranzösische Nyons. Das moderne Märchen erzählt von Marie-Jeanne, dem Waisenkind, dessen Mutter von "Schwester Todin" abgeholt wurde. Sie wächst bei der schroffen, innerlich aber von Liebe erfüllten, Pflegemutter Elsa und Pflegevater Francis auf. Marie-Jeanne verfügt über eine ganz besondere Gabe: Sie kann die Liebe sehen. Sie sieht sie als Leuchten, sie sieht sie bei Pflanzen ebenso wie bei Tieren, mit denen sie sogar spricht, und natürlich bei den Menschen. Allerdings zeigt es sich bei ihnen erst ab einem Alter von 13 Jahren und so wartet Marie-Jeanne voll Sehnsucht auf ihr eigenes Leuchten. Findet sie es bei den Fahrten mit der Überlandbibliothek, dem "Bibbibüs", bei denen sie ihren herzensguten Stiefvater begleitet? Sie lernt dabei die Liebe zu Büchern kennen, sie sieht die Liebe zu Gott, die Liebe zwischen Menschen ... - "Südlichter" gewährt einen Blick in eine andere Welt, öffnet die Sicht auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben, ermöglicht ein Hineingleiten in Wohlgefühl und Geborgenheit. Ein wertvolles Buch und uneingeschränkt für jeglichen Bestand zu empfehlen.

Sabine Tischhöfer

Sabine Tischhöfer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Südlichter

Südlichter

Nina George
Knaur (2019)

284 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 598718
ISBN 978-3-426-22703-9
9783426227039
ca. 18,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.