Eine Familie in Deutschland - Zeit zu hoffen, Zeit zu leben 1933 - 1939

Seit Generationen betreibt die Familie Ising eine Zuckerfabrik in Fallersleben im Wolfsburger Land. Mit der Machtergreifung Hitlers 1933 verändern sich die Verhältnisse rasant und dramatisch. In der vielköpfigen Familie gibt es Eine Familie in Deutschland - Zeit zu hoffen, Zeit zu leben 1933 - 1939 nun fanatische Nazis, unentschlossene Mitläufer und einige wenige Gegner. Als Hitler sich entschließt, seinen "Volkswagen" in der Mitte Deutschlands, nämlich in Wolfsburg, bauen zu lassen, benötigt das neue Werk Flächen, denen nicht nur die Zuckerfabrik zum Opfer fallen muss. Als Agierende damaliger Zeitgeschichte lässt der Autor Mitglieder der Familie auftreten. Sei es als nur kleine Nazibonzen, als einen wichtigen Kraftfahrzeugsentwicklungsingenieur, einen wankelmütigen Vertrauten Herrmann Görings, eine Tochter, rechte Hand und Geliebte Leni Riefenstahls, und eine weitere, die mit einem jüdischen Architekten verheiratet ist. Immer wieder wird auf die politischen und rassistischen Vorkommnisse im damaligen Deutschen Reich verwiesen und die Schicksale der mit der Familie vormals eng verbundenen Juden in die Handlungsstränge eingeflochten. - Ein sehr umfangreiches und in der Gänze auch spannendes Buch, das durch seine Fokussierung auf die vielen einzelnen Personen deren nationalistische Euphorie, ihre rassistisch begründete Brutalität, aber auch deren Zerrissenheit widerspiegelt. - Empfehlenswert.

Josef Schnurrer

Josef Schnurrer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Eine Familie in Deutschland - Zeit zu hoffen, Zeit zu leben 1933 - 1939

Eine Familie in Deutschland - Zeit zu hoffen, Zeit zu leben 1933 - 1939

Peter Prange
Fischer Scherz (2018)

Eine Familie in Deutschland ; 1
669 S.
fest geb.

MedienNr.: 594614
ISBN 978-3-651-02556-1
9783651025561
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.