Im Licht der Zeit

Die Goldenen Zwanziger in Berlin: alles dreht sich ums rauschhafte Vergnügen. Der Stummfilm wird gerade vom Tonfilm abgelöst. Die UFA investiert große Summen, um mit dem Schauspielstar Emil Jannings in der Hauptrolle den Roman "Der Im Licht der Zeit Untertan" von Heinrich Mann zu verfilmen. Die Besetzung der weiblichen Hauptrolle ist zunächst noch offen. Der mütterliche Stummfilmstar Henny Porten und die laszive Marlene Dietrich könnten kein größerer Gegensatz sein. Der Zeitungsmogul Alfred Hugenberg, der auch die Filmgesellschaft lenkt und das Großprojekt finanziert, pflegt gute Kontakte zu den Nationalsozialisten und hat nichts übrig für die vielen jüdischen Mitwirkenden an dem Film. Zu freizügig ist ihm der Film sowieso. - Rai beschreibt die Entstehungsgeschichte des Films "Der blaue Engel" in den Jahren 1929 und 1930 fast dokumentarisch genau vor dem Hintergrund des aufkommenden Nationalsozialismus. Er lässt es aber offen, wo die historische Genauigkeit endet und die Phantasie des Autors einsetzt. Für Filmfans und für Leser, die Volker Kutschers Romane mögen, zu empfehlen.

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Im Licht der Zeit

Im Licht der Zeit

Edgar Rai
Piper ([2019])

510 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 927619
ISBN 978-3-492-05886-5
9783492058865
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.