Das Geheimnis von Shadowbrook

Clara Waterfield leidet unter der Glasknochenkrankheit, die ihre Kindheit zu einem nicht enden wollenden Horrorszenario gemacht hat. Bücher, vor allem wissenschaftlicher Natur, halfen ihr bei der Bewältigung ihrer Gefangenschaft Das Geheimnis von Shadowbrook im eigenen Körper. Sie ist 18 Jahre alt, als ihr Körper endlich stabiler wird, doch dann stirbt ihre geliebte Mutter. Diesen seelischen Kummer überwindet sie nur, indem sie eine Ausbildung zur Botanikerin in Kew Gardens macht. Im Sommer 1914 nimmt sie eine Stelle in Gloucestershire an, wo sie für den neuen Besitzer des prächtigen, aber renovierungsbedürftigen Landsitzes Shadowbrook ein repräsentatives Gewächshaus aufbauen soll. Doch jede Nacht hört sie merkwürdige Geräusche, im Haus gehen seltsame Dinge vor und das Personal benimmt sich eigenartig. Die rational denkende Clara ist nicht gewillt, an einen Geist zu glauben, doch dann erfährt sie die traurige Lebensgeschichte von Véronique, die auf Shadowbrook aufwuchs und sich das Leben nahm. Clara will unbedingt alles über sie erfahren und stößt dabei auf hartnäckiges Schweigen und verängstigte Andeutungen. - Der Roman spielt am Vorabend des Ersten Weltkrieges und zu einer Zeit, da Frauen zunehmend selbständiger wurden und begannen, vehement um Gleichberechtigung zu kämpfen. Die Aufklärung des nächtlichen Spuks ist zwar ausgesprochen profan, lässt aber sowohl Clara als auch die Leser/-innen staunend zurück und ist der Höhepunkt dieses spannend-unterhaltenden Romans, der an klassische "gothic novels" erinnert. Allen Büchereien empfohlen.

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Geheimnis von Shadowbrook

Das Geheimnis von Shadowbrook

Susan Fletcher ; aus dem Englischen von Marieke Heimburger
Insel Verlag ([2019])

445 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 599834
ISBN 978-3-458-17816-3
9783458178163
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.