Historisches

Die Sprache des Lichts

Jacob Greve, Ende des 16. Jh. Präzeptor an der Klosterschule in Pforta, hat eine außerordentliche Begabung für Sprachen, die er in Mustern und Farben wahrnimmt. Nachdem er Pforta verlassen musste, trifft er auf den Engländer Edward Die Sprache des Lichts Kelley. Durch Edwards Vermittlung gelangt Jacob nach London, in das Haus John Dees. Es gelingt Jacob, dem Gelehrten das berühmte Buch "Soyga" zu entwenden, in dem ein Hinweis auf die "Sprache der Engel" zu finden sein soll. Mit Edward zusammen macht Jacob sich auf in die Pyrenäen, um die Pfeifsprache der dortigen Hirten zu studieren, die Anklänge an die "Sprache der Engel" aufweisen soll. Was er nicht weiß: Margarete, eine junge Frau, die sich ihnen angeschlossen hat, ist eine Spionin der katholischen Liga. Sie verliebt sich in Jacob, der am Ende erkennen muss, dass das Buch "Soyga" ein übler Scherz zu sein scheint. - Kramer hat das historische Umfeld der Geschichte gut recherchiert und im Anhang aufgeführt. Was die Zeichnung der Figuren betrifft, orientiert diese sich häufig an dem, was in historischen Unterhaltungsromanen üblich ist. An "Das Parfüm" mit seinen in manchen Fällen deutlich abgründigeren und brüchigeren Charakteren, mit dem man das Buch inhaltlich durchaus vergleichen kann, reicht der Roman deshalb - in weiten Strecken - nicht heran. Trotzdem ein spannender und interessanter Plot.

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Sprache des Lichts

Die Sprache des Lichts

Katharina Kramer
Droemer (2021)

494 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 603568
ISBN 978-3-426-28241-0
9783426282410
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: