Agatha Raisin und die ertrunkene Braut

Agatha ist am Boden zerstört. Erst verliert sie ihren Ehemann James Lacey - nicht an eine andere Frau, sondern an Gott - und dann erfährt sie durch die Zeitschrift "Hello", dass ihr Freund und Vertrauter Sir Charles Fraith Agatha Raisin und die ertrunkene Braut in Paris geheiratet hat - und sie noch nicht mal eingeladen war. Also besucht sie kurz entschlossen das örtliche Reisebüro und entflieht auf Robinson Crusoe Island. Kaum ist sie wieder in den Cotswolds angekommen, wird ihr eine merkwürdige Tote sozusagen vor die Füße geschwemmt. Nach heftigen Regenfällen ist der Ort überflutet und eine tote Braut treibt im Fluss, den Brautstrauß noch in den Händen. Die Polizei kommt schnell zu dem Schluss, dass es sich um Selbstmord handelt, aber Agatha hat ihre Zweifel. Hat sie die junge Frau doch vor Kurzem bei der Kosmetikerin getroffen und da war nichts von Verzweiflung zu spüren. Als sie dann auch noch von der Mutter der Braut angeheuert wird, den Mörder zu finden, gibt es für Agatha kein Halten mehr. - Wie immer (zul. "Agatha Raisin und der tote Gutsherr", BP/mp 18/638) kurzweilige, bisweilen skurrile Unterhaltung - wunderbar. Für alle Bestände geeignet. (Übers.: Sabine Schilasky)

Jutta Weber

Jutta Weber

rezensiert für den Borromäusverein.

Agatha Raisin und die ertrunkene Braut

Agatha Raisin und die ertrunkene Braut

M.C. Beaton
Bastei-Lübbe-Taschenbuch-Verl. (2019)

Bastei-Lübbe-Taschenbuch ; 17784
237 S.
kt.

MedienNr.: 597738
ISBN 978-3-404-17784-4
9783404177844
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.