Spannung

Schwarzwälder Kirsch

Die pensionierte Kriminalkommissarin Christa Haas muss nach einem Oberschenkelhalsbruch vorübergehend ins Betreute Wohnen in das kleine Dorf Maria Brunn im Schwarzwald einziehen. Hier in dem idyllischen Dorf hat sie ihre Kindheit Schwarzwälder Kirsch verbracht und trifft alte Bekannte wieder. Kurz nach ihrem Einzug ereignet sich ein Mord. Maria Brunns Vorzeigebürger und Wohltäter der Gemeinde Bertie Haberland wurde ermordet. Der neu aus der Stadt zugezogene Polizist Patrick Lorenz ist völlig überfordert mit den Ermittlungen. Die Dorfgemeinschaft ist ihm gegenüber verschlossen, ist er doch ein Zugezogener. Christa war mit dem Mordopfer Bertie Haberland in einer Klasse und kann das Ermitteln nicht lassen. Ihr ist einfach langweilig. Sehr zum Ärger von Patrick Lorenz. Je mehr Christa im Dörfchen rumstochert und Geheimnisse der Dorfbewohner herausfindet, desto mehr Verdächtige gibt es. Bertie war wohl doch nicht so beliebt wie es schien. Neben den Ermittlungen freundet sie sich mit ihrem Nachbarn Carlo an. Gemeinsam sind sie sogar in einer Backgruppe. In dieser Backgruppe sind auch andere ehemalige Mitschülerinnen von ihr. Für ein Fest backen sie alle zusammen Schwarzwälder Kirschtorte. Hierbei stößt sie auf den entscheidenden Hinweis zur Klärung des Mordfalles. Beim Backen konnte Christa schon immer am besten nachdenken. Ein spannender und zugleich unterhaltsamer Regionalkrimi vor der Kulisse des Schwarzwaldes. Christa ist eine sympathische junggebliebene Seniorin. Allerdings hat sie sich selbst noch nicht damit abgefunden, nun zum Alten Eisen zu gehören. Während ihres Aufenthaltes im Betreuten Wohnen erkennt sie, dass sie halt doch kein junges Mädchen mehr ist, das Alter aber auch Vorteile hat. Der Polizist Patrick Lorenz ist ziemlich überfordert mit seiner neuen Aufgabe. Er hat zwei kleine Kinder, das neue Haus ist noch eine Baustelle und nun muss er plötzlich einen Mordfall lösen. Doch leider läuft er bei den Dorfbwohnern nur gegen Mauern. Er mag eigentlich Christas Einmischung nicht, ist ihr am Schluss aber doch dankbar. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder Kapitel in Tagebuchform aus der Sicht der Mörderin. Hier schreibt die Mörderin, wie es zu ihrem Hass auf Bertie kam. Der Leser tappt bis zum Schluss im Dunkeln. Ein leichter unterhaltsamer Regionalkrimi, der Hunger auf Schwarzwälder Kirsch-Torte macht, ideal als Sommerlektüre. Für alle Büchereien sehr zu empfehlen.

Melanie Bremer

Melanie Bremer

rezensiert für den Borromäusverein.

Schwarzwälder Kirsch

Schwarzwälder Kirsch

Mona Franz
Ullstein (2020)

341 Seiten
kt.

MedienNr.: 927566
ISBN 978-3-548-06068-2
9783548060682
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: