Spannung

Die verschwundenen Studentinnen

Die Traumatherapeutin Mariana ist selbst verzweifelt: Ihr geliebter Mann Sebastian ist bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Zutiefst verstört erhält sie Nachricht von ihrer Nichte Zoe: Eine ihrer besten Freundinnen wurde am College Die verschwundenen Studentinnen in Cambridge brutal ermordet. Trotz ihrer Trauer reist Mariana, die Zoe aufgezogen hat, zu ihr und stellt schnell eigene Nachforschungen an. Was hat der charismatische Professor Fosca mit der Toten zu tun? Warum schart er eine kleine, exklusive Schar von Studentinnen um sich? Was hat er mit einem mysteriösen Geheimbund zu tun, der sich einem Kult aus der griechischen Mythologie verschrieben hat? Da geschieht ein zweiter Mord ... - Der Besteller-Autor von "Die stumme Patientin" (nicht bespr.) legt nach. Positiv: Tolles Ambiente (historisches College), eine Hauptfigur, die sich dem Täter aus psychologischer Sicht nähert, und ein Mörder, den nicht einmal die sich selbst als kriminalistische Spürnase bezeichnende Rezensentin auf dem Schirm hatte. Negativ: Viele Irrungen und Wirrungen, und wer nichts mit griechischer Mythologie am Hut hat, dem könnte etwas langweilig werden. Alles in allem jedoch lesenswert!

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die verschwundenen Studentinnen

Die verschwundenen Studentinnen

Alex Michaelides ; aus dem Englischen von Kristina Lake-Zapp
Droemer (2021)

352 Seiten
kt.

MedienNr.: 603564
ISBN 978-3-426-28215-1
9783426282151
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: