Jugendbücher

Gemma

Die 16-jährige Gemma lebt in einer abgeschotteten Gesellschaft, in der nur überleben kann, wer glücklich ist. Der Grad des Glücklichseins wird mithilfe eines Messgeräts überprüft, eines Arkanits, den jeder Mensch mit sich tragen Gemma muss. Gemma hat nicht nur absolut stabile, sondern auch außergewöhnlich hohe Glückswerte. Deshalb wird sie an der "Akademie" aufgenommen, einer Institution, in der Auserwählte lernen, positive Gefühle künstlich zu erzeugen. Einerseits genießt Gemma das privilegierte Leben auf dem Campus, anderseits verliert sie nie ihren Plan aus den Augen: ihren Vater zu retten, dessen Werte so schlecht sind, dass er abgeschottet in Quarantäne leben muss. Als sie Keno kennenlernt, einen jungen Mann, der sich offen und mutig gegen den Glückszwang auflehnt, mehren sich bei Gemma die Zweifel, ob denn Glück das alleinige Ziel sein kann. Gehören zu einem echten, wahren Leben nicht alle Gefühle, also auch Trauer, Angst und Wut? Gemma muss sich zwischen Mitläufertum und Rebellion entscheiden. Ein spannend erzählter Roman über die Frage nach einem selbstbestimmten, erfüllten Leben, über erste Liebe, Freundschaft und Loyalität. Für alle Bestände zu empfehlen.

Gertrud Plennert

Gertrud Plennert

rezensiert für den Borromäusverein.

Gemma

Gemma

Charlotte Richter
Arena (2021)

457 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 603120
ISBN 978-3-401-60543-2
9783401605432
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: