Spiel der Todsünden

Keira Venin sitzt an einem schönen Sommernachmittag im Park, als wiederholt der Fußball der drei spielenden Jungs knapp an ihr vorbeifliegt. Die 16-jährige Keira wird sehr schnell zornig und die Wut überkommt sie direkt in vollem Spiel der Todsünden Ausmaß. Sie überträgt sich auch auf die Jungs, die mit voller Gewalt aufeinander losgehen, und auch Passanten stürzen sich direkt mit in den Kampf. Erst als die Wasserflasche in ihrer Hand bricht, hört sie auf und realisiert, was sie wieder getan hat. Durch ihre Fähigkeiten ist sie eine Außenseiterin geworden, und auch in der Schule geht es ihr nicht gut, sie gerät immer wieder mit ihrer schlimmsten Feindin Vicky in Konflikt. Bis auf einmal Elliot vor ihr steht und ihr erklärt, dass sie eine Saligia ist, also eine der sieben Todsünden verkörpert. In Keiras Fall ist es der Zorn, aber andere verkörpern zum Beispiel Habgier oder Eifersucht. Elliot erklärt ihr, dass sie ein besseres Leben haben kann, wenn sie auf die spezielle Schule geht, zu der er sie bringen will und wo sie lernt, sich zu kontrollieren. An der Canterbury School lernt sie andere Saligia kennen und gerät mitten in einen Mordfall hinein. Bei ihren Nachforschungen erkennt sie schnell, dass auch ihre Mitschülerinnen und Mitschüler große Probleme haben, ihre Laster unter zu Kontrolle zu halten. - Die Geschichte der jungen Berliner Autorin liest sich spannend, nicht nur der Mord kann aufgeklärt werden, sondern auch ein Geheimnis um Keiras Herkunft wird gelüftet. Amouröse Verwicklungen fehlen auch nicht, so dass Leserinnen ab 13 Jahren sicher gerne zugreifen werden.

Julian Schirm

Julian Schirm

rezensiert für den Borromäusverein.

Spiel der Todsünden

Spiel der Todsünden

Swantje Oppermann
Gulliver von Beltz & Gelberg (2019)

Saligia
341 S.
fest geb.

MedienNr.: 596279
ISBN 978-3-407-74960-4
9783407749604
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.