Hope - Der Ruf der Pferde

Die dreizehnjährige Emily zieht mit ihrer Mutter Johanna, einer renommierten Trabrennsport-Trainerin, für zwei Jahre nach Neuseeland. Die Livington Farm ist das neue Zuhause der Kleinfamilie. Johanna soll die Pferde trainieren und Hope - Der Ruf der Pferde für gute Rennergebnisse sorgen. Allerdings lassen deren rüden Trainingsmethoden zu wünschen übrig und Emily schämt sich zuweilen für manche Maßnahmen ihrer Mutter. Zumal sie sich mit der Pferdepflegerin Taina und dem angehenden, jungen Trabrennfahrer Tommy, die die Methoden Johannas nicht gutheißen, schnell anfreundet. Die Lage spitzt sich zu, als Emilys Mutter den Verbleib eines von ihrer Tochter bei einer Auktion ersteigerten Stutenfohlens auf der Farm nicht erlaubt. Dabei ist Hope, wie Emily das Fohlen nennt " wie ein Feenpferd". Nur schwer können sich die beiden voneinander lösen. Aber es muss sein und so entlässt Emily Hope erneut in die Wildnis. Der Autorin gelingt mit der Integration der beiden Protagonisten des ersten Bandes "Dream" (s. BP/mp 18/624) eine inhaltliche Verknüpfung: Sarah und Lucas aus Band 1 tauchen erneut auf. Aktuell kümmern sie sich um die Nachsorge von gezähmten Wildpferden und prüfen Zuchtställe auf deren Einhaltung vorliegender Standards. Die Leidenschaft aller für die Liebe zu Pferden ist deutlich spürbar. Die Menge an verwendetem Fachvokabular in der Geschichte hemmt das Lesevergnügen für Nicht-Pferdenarren/-innen kaum. Selbstredend, dass es ein Pferderoman für Liebhaber ist und dennoch hält das Buch darüber hinaus kulturelles Wissen über Neuseeland und manches Detail einer in die Brüche geratenen Mutter-Tochter-Beziehung bereit. Abwechslungsreich und kurzweilig für jeden.

Anja Kuypers

Anja Kuypers

rezensiert für den Borromäusverein.

Hope - Der Ruf der Pferde

Hope - Der Ruf der Pferde

Sarah Lark
Boje

365 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 940883
ISBN 978-3-414-82572-8
9783414825728
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: