ON:OFF

Die 17-jährige Nora arbeitet für den Konzern Neurogaming-Systems. Diese Firma macht es möglich, in das Bewusstsein anderer Personen, auch Links genannt, einzutauchen und ihre Handlungen und Gefühle mitzuerleben. Bei Noras letztem ON:OFF Einsatz geht etwas gewaltig schief, ihr Link stirbt. Nora bekommt schnell einen neuen Link zugewiesen. Ihren neuen Link Alex findet sie sehr interessant und versucht sein Vertrauen zu erlangen, da eine Synchronisation nur möglich ist, wenn beide Personen nebeneinander schlafen. Jedoch bemerkt Alex schnell, dass Nora nicht ehrlich zu ihm ist. Dazu kommt noch, dass Nora Aley nicht mehr nur als ihren Job ansieht, sondern sich in ihn verliebt. Nora bekommt immer mehr Zweifel, an dem was sie tut, und als eine Kollegin tödlich verunglückt, ist sich Nora sicher, dass etwas überhaupt nicht stimmt. Nach und nach entdeckt Nora, dass die Technik noch ihre Tücken hat und Alex in Lebensgefahr schwebt. - Das Buch ist spannend geschrieben, man will immer wissen, wie es weitergeht. Die Handlung ist durchdacht und nicht komplett vorhersehbar und hat immer wieder einige Überraschungsmomente. Nora ist eine sympathische Hauptprotagonistin. Manchmal etwas gutgläubig, ist sie jedoch für ihre Freunde immer da. Für ein Jugendbuch ist es stellenweise etwas zu brutal, darum nur für ältere Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Franziska Spiel

Franziska Spiel

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

ON:OFF

ON:OFF

Ann-Kristin Gelder
Thienemann (2019)

429 S.
kt.

MedienNr.: 927039
ISBN 978-3-522-20252-7
9783522202527
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.