Ein Happy End ist erst der Anfang

Simon und Bram, Nick und Abby, Nora und Cal - in Leahs Freundeskreis wimmelt es nur so vor verliebten Pärchen. Kurz vor dem Highschoolabschluss ist die Clique in Aufbruchsstimmung, viele der Jugendlichen besichtigen Universitäten Ein Happy End ist erst der Anfang und denken über potentielle Fernbeziehungen nach. Leah, die bislang noch keine Beziehung hatte und auch niemandem von ihrer Bisexualität erzählt hat, erhält plötzlich Signale von Garrett, der sie zum romantischen Abschlussball einlädt. Gleichzeitig sucht ihre frühere Freundin Abby wieder engeren Kontakt, was Leahs alte Verliebtheit erneut heftig aufleben lässt. Als Abby sich unvermittelt von Nick trennt und mit Leah einen Ausflug zu ihrer zukünftigen Universität unternimmt, ist diese hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen, ihrer Verpflichtung gegenüber Nick und ihrer Unsicherheit über Abbys wahre Intentionen. - Die Handlung setzt dort an, wo der zuvor erschienene Jugendroman "Nur drei Worte" (BP/mp 16/492) endet, erzählt aber dieses Mal aus einer anderen Perspektive von dem bereits bekannten Freundeskreis. Dank des überaus lebensnahen und zugänglichen Schreibstils wird eine enge Verbindung zur Protagonistin ermöglicht, die trotz aller Hindernisse und emotionalen Stolpersteine ein berührendes Happy End erlebt. Auch unabhängig vom Vorgängerband gut verständlich, breit zu empfehlen! (Übers.: Ingo Herzke)

Marlene Knörr

Marlene Knörr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein Happy End ist erst der Anfang

Ein Happy End ist erst der Anfang

Becky Albertalli
Carlsen (2019)

349 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 596393
ISBN 978-3-551-58399-4
9783551583994
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.