Fast schon bühnenreif

Ich-Erzählerin Cadie ist 15, als sie davon erfährt, dass sie eine Halbschwester hat, die gerade einige Monate älter ist als sie selbst, und mit der sie fortan ihr Zimmer teilen soll. Alle in der Familie sind angespannt. Nicht einmal Fast schon bühnenreif der Vater wusste von Elizabeth, deren Mutter gerade an Krebs gestorben ist. Behutsam versucht er eine Annäherung, prompt fühlt sich Cadie zurückgesetzt. Sie findet Trost bei ihren Freundinnen Raven und Micayla. Außerdem helfen ihr die Proben in der Theater-AG, wo sie in Shakespeares "Viel Lärm um nichts" die Rolle der Beatrice einstudieren darf, zusammen mit dem Theatergenie Zephyr aus der 12. Jahrgangsstufe. - Lisa Rosinskys erster Jugendroman ist eine berührende Geschichte über eine nicht ganz lupenreine, aber liebevolle Familie, die wendungsreich durch ihre Krise taumelt, um sich am Ende wieder näher zu kommen. Temperamentvolle Charaktere mit authentischen Gefühlen agieren vor einer Kulisse aus Theaterszenen- und Zitaten. Nebenbei erfährt man auch Interessantes über die Theaterarbeit. - Ein vorzügliches Leseerlebnis. (Übers: Sandra Knuffinke und Jessika Komina)

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Fast schon bühnenreif

Fast schon bühnenreif

Lisa Rosinsky
Magellan (2019)

315 S.
fest geb.

MedienNr.: 596756
ISBN 978-3-7348-5036-3
9783734850363
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.