The perfect date

Der Aufkleber auf dem Cover offenbart die Herkunft des Jugendromans, ein Buch zum Netflix-Film. Eine märchenhafte Geschichte, voller Teenie-Romantik, in der sich ein gewissenloser, egoistischer Schurke zum verantwortungsbewussten The perfect date jungen Mann wandelt. Brooks Rattigan führt reiche Mädchen in Ermangelung eines Begleiters zum Abschlussball aus. Die dankbaren Eltern der Mauerblümchen überschütten ihn mit Wohlwollen und vor allem mit Geld. Sein Ziel ist die Elite-Universität Columbia. Brooks will um jeden Preis aus den eigenen verachteten Verhältnissen heraus den Sprung nach oben schaffen. Deshalb kommt ihm das Geschäftsmodell als Dating-Boy gerade recht. Seine moralischen Kompetenzen entwickeln sich erst, als Shelby und Celia in sein Leben treten. Er muss sich letztlich für eine entscheiden und ehrlich zu sich und seinen Gefühlen stehen. Im letzten Kapitel wechselt die Perspektive, jetzt spricht Brooks den Lesenden direkt an und zieht darin sein Fazit zum Happy End. Der Roman ist für Teenager ein kurzweiliger Schmöker mit wenig Tiefgang und könnte via Netflix zum Lesen verführen.

Manuela Hantschel

Manuela Hantschel

rezensiert für den Borromäusverein.

The perfect date

The perfect date

Steve Bloom ; aus dem Englischen von Felix Grünspan und [einer weiteren]
magellan (2020)

349 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600185
ISBN 978-3-7348-5046-2
9783734850462
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.