Gefährten für immer

Die vierzehnjährige Ich-Erzählerin Lotte lebt 1943 mit ihrem erblindeten Vater in Hannover. Doch dort ist sie wegen der schweren Luftangriffe nicht mehr sicher und sie wird gegen ihren Willen nach Ostpreußen auf den Pferdehof von Gefährten für immer Antonia von Waldeck, einer Freundin ihrer verstorbenen Mutter, geschickt. Sie lässt neben ihrem Vater ihre beste Freundin und ihren Klassenkameraden Georg dort zurück, in den sie verliebt ist. Nur schwer lebt sie sich auf Hof Waldeck ein, mit der gleichaltrigen Emilia, Antonias Nichte, versteht sie sich zunächst überhaupt nicht. Wäre nicht auch Harro dort, der ihr das Reiten beibringt, würde sie verzweifeln. Doch mit der Zeit wachsen ihr die Pferde und die Menschen auf dem Hof ans Herz. Immer mehr Flüchtlingstrecks ziehen unterdessen vorbei und eines Tages müssen sich auch Lotte und Antonia auf die gefährliche Flucht per Pferd Richtung Hannover begeben. - Ein beeindruckender und empfehlenswerter Jugendroman über Flucht und Kriegszeiten, Freundschaft, erste Liebe und die Zuneigung zu Pferden. "Gefährten für immer" sind dabei entgegen der Erwartungen, die das Buchcover weckt, Lotte und Emilia.

Gabriele Güterbock-Rottkord

Gabriele Güterbock-Rottkord

rezensiert für den Borromäusverein.

Gefährten für immer

Gefährten für immer

Anne C. Voorhoeve
Fischer Sauerländer (2018)

475 S.
fest geb.

MedienNr.: 594602
ISBN 978-3-7373-5536-0
9783737355360
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.