Das Konsortium oder Die ungenaue Zeit

Marietta Vandersteens Vater baut Uhren. Uhren, die so genau sind, dass das dritte Gesetz sie verbietet. Als Marietta eines Tages vom Markt nach Hause kommt, ist ihr Vater verschwunden, nur ein Sigel an der Eingangstür zeigt, wer ihn Das Konsortium oder Die ungenaue Zeit verschleppt hat: Das dritte Gesetz. Im Besitz der Vandersteens befindet sich eine Uhr, die so genau ist, dass man die Sonne nach ihr stellen könnte. Diese muss Marietta nun zum Großherzog bringen, doch dann kommt alles anders. Sie muss fliehen und sich vor dem dritten Gesetz in Acht nehmen. Auch Charles' Großvater besitzt etwas, das vom Konsortium verboten wird. Als Charles' Vater stirbt, muss Charles in seine Fußstapfen treten und selbst beim ersten Gesetz anheuern. Vor seiner Abreise vertraut sein Großvater ihm seinen Sternenmesser an. Von nun an muss Charles darauf aufpassen und den Sternenmesser vor dem zweiten Gesetz verstecken. Denn wenn sie den Sternenmesser bei ihm finden, sind er und seine Familie in Lebensgefahr. ¿ Die Geschichten der beiden Hauptcharaktere werden über das ganze Buch verteilt immer abwechselnd weitererzählt. Zwischendurch erfährt man auch mehr über die Entstehung des Konsortiums und warum das Konsortium damals notwendig war, um Frieden und Sicherheit zu gewährleisten. Das Buch ist stellenweise sehr spannend, allerdings kommt es nur langsam in Fahrt. Trotzdem ein gelungenes Buch zu einem sehr interessanten Thema.

Annika Rannertshauser

Annika Rannertshauser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Konsortium oder Die ungenaue Zeit

Das Konsortium oder Die ungenaue Zeit

Martin Gries
ueberreuter (2020)

381 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600411
ISBN 978-3-7641-7083-7
9783764170837
ca. 18,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.