Jugendbücher

Mein Leben als Vierzehnjährige

Erfrischend authentisch setzt der Comic-Künstler Episoden einer Vierzehnjährigen aus seinem Bekanntenkreis um. Dabei bringt er mit den Comic-typischen Mitteln die Erlebnisse und Gedanken des Mädchens auf den Punkt: ihre noch kindliche Mein Leben als Vierzehnjährige Sicht auf Mitmenschen, Familie und die Probleme der Welt mit kreativen, manchmal naiven Lösungsideen für Konflikte. Dabei spielt auch die stürmische Entwicklung vom Kind zur Jugendlichen eine Rolle, erstes Interesse an Sexualität, die meistens mit dem aufkommenden Interesse am anderen Geschlecht einhergeht. Auch das Thema gleichgeschlechtlicher Liebe wird angesprochen, alles mit den eher wagen Vorstellungen von Esther und ihren Freundinnen dargestellt. Wie im vorherigen Band tauchen auch zeitgeschichtliche Ereignisse auf - der Protest der Gelbwesten, der Brand von Notre Dame, Rassismus - und werden von Esther in eher naiver und sehr empathischer Art kommentiert. Wieder erscheint die gezeichnete Esther als echter Mensch und gleichzeitig als Prototyp vieler Jugendlicher ihrer Generation, liebenswert und an einigen Stellen eventuell sogar als Vorbild. Auf jeden Fall ist auch dieser Band (zuletzt: BP/mp 20/891) es wert, sowohl von Gleichaltrigen als auch von deren Eltern gelesen zu werden.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Mein Leben als Vierzehnjährige

Mein Leben als Vierzehnjährige

Riad Sattouf ; aus dem Französichen von Ulrich Pröfrock
Reprodukt (2021)

Esthers Tagebücher
54 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 604529
ISBN 978-3-95640-255-5
9783956402555
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: